In eigener Sache: Datenschutz

Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre Kontaktdaten in unserem Newsletter-Verteiler gespeichert sind. Ihre Daten geben wir nicht an Dritte weiter. Sie werden selbstverständlich vertraulich behandelt.
Ihre Kontaktdaten nutzen wir ausschließlich zu dem Zweck, Sie im Rahmen des gemeinsamen Newsletters Hamm-Unna über Aktuelles aus den Ev. Kirchenkreisen Hamm und Unna zu informieren. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, bitten wir Sie um eine schriftliche Mitteilung per Mail an versand@newsletter-hamm-unna.de. Wir werden Ihre Daten dann umgehend aus unserem Presseverteiler entfernen.
Solange wir keine Nachricht von Ihnen erhalten, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Speicherung Ihrer Kontaktdaten in unserem Newsletter einverstanden sind.

An- und Abmeldungen zum Newsletter bitte per mail an versand@newsletter-hamm-unna.de 

Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Darstellung des Newsletters in der Versandform haben, nutzen Sie die Ansicht auf dem Newsletterportal der Kirchenkreise Hamm und Unna.

Wir sind auch für Hinweise dankbar, sollten Sie den Newsletter nicht richtig angezeigt bekommen. 

Aus den Kirchenkreisen

Editorial: Keine Flucht vor der Realität mehr!

Liebe Leserin,
lieber Leser,

wohin steuern wir eigentlich gerade? Wo soll das hinführen, diese Härte und Polemik? Flüchtlinge, die erbärmlich im Mittelmeer ertrinken? Sind bestimmt „Asyltouristen“! Menschen, die vergeblich umherirren in der Hoffnung auf Zuflucht vor Gewalt, Willkür und Perspektivlosigkeit? Sollen bitte woanders hingehen!

Eine zunehmend hysterische Debatte hat in den letzten Wochen das öffentliche Klima geprägt. Und was daran wirklich schlimm ist: Es ist eine zunehmend rechtsextremistisch und rassistisch getönte Debatte. Die AfD braucht gar nicht an der Regierung zu sein. Sie hat es auch so geschafft, „ihre“ Sicht der Dinge durchzusetzen.

Unter der Überschrift „Europas Flucht vor der Realität“ https://www.zeit.de/politik/2018-07/eu-asylpolitik-fluechtlinge-migration-grenzschutz ist dazu in der Zeit ein sehr lesenswerter Beitrag erschienen. Dessen Kernaussage kann ich persönlich nur zustimmen: „Unsere Krise hat nichts mit der Zahl der Flüchtlinge und Migranten zu tun, sondern mit ihrer politischen Instrumentalisierung.“ Und: „Das ist wohl die unbequemste Erkenntnis, die wir in Europa akzeptieren müssen: Unsere größte Handlungsmacht liegt nicht in Grenzzäunen und Marshallplänen für Afrika, sondern in unserer Bereitschaft, den Schaden zu reduzieren, den unsere Lebensweise anderen zufügt.“

Lassen Sie uns aufhören, vor dieser Realität zu fliehen. Lassen Sie uns nach Wegen suchen, die ohne Härte und Polemik gangbar sind. Vielleicht so, wie die heutige Tageslosung. Sie erinnert uns, dass unser Kompass anders ist: „Freigebige werden immer reicher, der Geizhals spart sich arm. (Sprüche 11,24)“ Und: „Gastfrei zu sein vergesst nicht. (Hebräer 13,2)“

Herzliche Grüße,
Ihr Tilman Walther-Sollich
Pfarrer für Öffentlichkeitsarbeit und politische Diakonie im Ev. Kirchenkreis Hamm

P.S.: Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Die Kreissynode Hamm hat 2015 eine „Erklärung gegen Rassismus, Diskriminierung und Menschenfeindlichkeit“ http://www.kirchenkreis-hamm.de/ueberuns/gegen-rassismus-diskriminierung-und-menschenfeindlichkeit.html#home abgegeben, die aktueller ist, als uns lieb sein kann!

To top

Persönliches

Pfarrerin Rita Lischewski hatte am 6. Juni ihr 25jähriges Ordinationsjubiläum.

Am 1.7. hat Björn Lohe die Leitung der Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Hamm übernommen. Er wurde am 8.7. durch Superintendent Frank Millrath eingeführt. Mehr

Am 1.7. hat Pfarrer Dr. Hans Lohmann zunächst für ein Jahr den Pastoralen Dienst im Übergang (PüD) in der Kirchengemeinde Werne angetreten.

Am 11.7. um 10.00 Uhr wird Pfarrerin Annemarie Libéral mit einem Gottesdienst in Ahlen in den Ruhestand verabschiedet. Mehr

Am 12.7. um 9.00 Uhr wird Pfarrerin Christine Schuch mit einem Gottesdienst in Hamm als Berufsschulpfarrerin am Friederich-List-Beruifskolleg verabschiedet. Mehr

To top

Persönliche Daten:
Wenn Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten im Zusammenhang mit einem dienstlichen oder privaten Jubiläum nicht einverstanden sind, teilen Sie dies bitte rechtzeitig mit: info@kirchenkreis-unna.de

Stelle frei

Die Finanzabteilung im Kreiskirchenamt Unna sucht im Rahmen der Umstellung auf NKFWestfalen ein/n Mitarbeiter/in in Vollzeit. Zur Ausschreibung hier

Das Kindergartenwerk im Ev. Kirchenkreis Unna sucht für das Familienzentrum Unter´m Regenbogen in Unna Königsbnorn eine pädagogische Fachkraft ab 1.8. 2018 in Vollzeit. zur Ausschreibung hier



To top

Termine

15.7., Hamm: SonntagAbendMusik mit Stefan Koim (Gitarre)
Die nächste SonntagAbendMusik in der Pauluskirche Hamm widmet sich am 15. Juli um 18 Uhr der klassischen Gitarrenmusik. Stefan Koim, international erfahrener und preisgekrönter Konzertgitarrist aus Hamm, wird u.a. Werke von John Dowland, Darius Milhaud, Albert Roussel, Issac Albéniz und Joaquín Rodrigo spielen.

19.7., Ahlen: Sommerkirche
In den Sommerferien bietet die Kirchengemeinde Ahlen ab 19.7. jeden Donnerstagabend um 20.30 Uhr wieder die Sommerkirche an, kurze Andachten mit der Einladung zur persönlichen Segnung.

28.07., Unna: Gottesdienst in Gebärdensprache
mit Pfr. Reihnard Chudaska und Pfarrerin Susanne Schart  
Haus der Kirche Unna, 14.30 Uhr

10.08., Lünern: Sommerkonzert
mit Marie-Claudine Papdopoulos, Andre Vay und Dimitri Papdopoulus
Werke von Bach und Tschaikowsky, Eintritt frei, um Spende wird gebeten
Ev. Kirche Unna-Lünern, 19 Uhr

11.08., Fröndenberg: Sommerkonzert
mit Marie-Claudine Papdopoulos, Andre Vay und Dimitri Papdopoulus
Werke von Bach, Haydn und Mendelssohn-Bartholdy, Eintritt frei, um Spende wird gebeten
Stiftsgebäude Fröndenberg, 19 Uhr

1.9., Hamm: Flohmarkt für Frauen
Am Samstag, 1. September, von 9 bis 13 Uhr steht die vierte Auflage des Flohmarktes für Frauen zugunsten des Frauenhauses Hamm der Diakonie Ruhr-Hellweg an: Die Stadthaus-Galerie, Museumsstraße 2, verwandelt sich dann wieder in eine bunte Flaniermeile. Das Motto: "Von Frau zu Frau." Mehr

1.9., Hamm: Einweihung und Ausstellung zum Antikriegstag
Am Antikriegstag, Samstag, dem 1. September 2018, findet um 15.00 Uhr der Abschluss des Friedensnobelpreisträgerring-Projektes (2014-2018) der Gruppe WEST.KUNST im Lippepark Hamm statt. Dort werden der Friedensengel und die künstlerisch stilisierte Himmelstreppe von Ute Brünninghaus in Zusammenarbeit mit Marian Enciu und das Friedensmosaik „Orient trifft Okzident“ vom syrischen Künstler Burhan Issa eingeweiht. Im Anschluss daran eröffnet um 17.00 Uhr die Ausstellung „Besiegte Menschheit“ der Friedensbibliothek Berlin in der Pauluskirche Hamm.

3.09., Lünern: Bezirksfrauennachmittag - Süd
des Bezirksverbandes Frauenhilfe im Ludwig-Polscher-Haus, Unna-Lünern um 15.00 Uhr

4.09., Kamen: Kamener Kanzel
Christine Westermann liest aus ihrem Buch: „Manchmal ist es federleicht“
Pauluskirche Kamen, 19 Uhr. Die Veranstaltung ist ausverkauft.

8.9., Hamm/Herford: „Labyrinth und Lebenswege“ – Tagesfahrt für Frauen
„Labyrinth und Lebenswege“ – unter diesem Motto veranstaltet die Frauenbeauftragte des Evangelischen Kirchenkreises Hamm am Samstag 8. September eine Tagesfahrt für Frauen nach Herford. Das Programm beinhaltet die Stadtführung „Starke Frauen in Herford“, eine gemeinsame Mahlzeit in einer integrativen Begegnungsstätte, sowie den Besuch des Museums Marta – Herford mit einer Führung „Willkommen im Labyrinth - Künstlerische Irreführungen“. Um 9.15 Uhr ist die Abfahrt am HBF Hamm mit der DB, die Rückkehr in Hamm HBF ist für 18.35 Uhr geplant. Die Kosten betragen 30 € und schließen die Fahrt mit der DB, zwei Führungen (Stadtführung und Museum Marta - Herford), Eintritt in das Museum Marta - Herford, sowie das Frühstücksbüffet ein. Die Zahl der Teilnehmerinnen ist begrenzt.
Info und Anmeldung bei Pfarrerin Ute Böning, Tel. 02526 – 9393903, uboening@kirchenkreis-hamm.de

9.9., Hamm: Ökumenischer Friedensgottesdienst
Am Sonntag, 9.9., um 18.00 Uhr findet im Rahme des Ausklang-Gottesdienstes ein ökumenischer Friedensgottesdienst statt, der an die Opfer von Kreig, Terror und Gewalt erinnert.

To top

Nachrichten

Christian Bald wird Superintendent in Bielefeld
Am 7. Juli wurde Pfarrer Christian Bald aus der Ev. Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke zum neuen Superintendent des Ev. Kirchenkrieses Bielefeld gewählt. Amtsantritt ist der 1. November, die Amtseinführung findet am 31. Oktober in der Neustädter Marienkirche durch Präses Annette Kurschus statt. Mehr

Umzug im Haus der Kirche Unna
Im Juli und im August werden im Haus der Kirche in Unna die meisten Mitarbeitenden ein neues Büro beziehen. Nun werden alle Räume durch Mitarbeitende des Kirchenkreises belegt, auch im Trakt, der bis letztes Jahr durch die Diakonie Ruhr-Hellweg belegt war. Diese Gelegenheit wurde genutzt, Abteilungen sinnvoll zusammen zu legen und Arbeitsbereiche, die vorher auf getrennten Fluren waren, nun näher zusammen zu rücken. In der Umzugsphase bitten wir Besucher, sich über die Zentrale leiten zu lassen. Die Telefonnummern und Mailadressen bleiben selbstverständlich gültig.

Kreiskirchenamt Hamm wird energetisch saniert
Das Kreiskirchenamt Hamm wird energetisch saniert. Dafür ziehen Verwaltung und Fachbereiche für voraussichtlich ein Jahr in ein Übergangsquartier im benachbarten Südring-Center. Die Adresse lautet ab 16.7.: Kreiskirchenamt Hamm, Südring 4, 59065 Hamm

Reli-Rallye – Interreligiöse Stadttour für SchulenDie Ev. Jugendkirche Hamm bietet wieder die Interreligiöse Stadttour für Schulen „Reli-Rallye“ an. sie findet zwischen 8.00 und 15.00 Uhr statt, richtet sich an die Jahrgangsstufen 7 bis 9 und hat die Programmpunkte „Vorbereitung mit der Gruppe in der Schule“, „1. Station: Yunus-Emre Moschee Hamm-Heessen“, „2. Station: Hindu Tempel Hamm-Uentrop“, „3. Station Jugendkirche Hamm“ und „Auswertung in der Jugendkirche Hamm“. Die Kosten betragen 11 Euro pro Schüler/in inklusive Mittagssnack, Busfahrt und sonstiger Kosten. Terminabsprachen: Katrin Burghardt, Katrin.Burghardt@kirchenkreis-hamm.de

Interaktive Kirchenführung
Wenn Sie sich für eine kostenlose, interaktive Kirchenführung in der Jugendkirche Hamm (Dauer ca. 1,5 Stunden) interessieren, melden Sie sich bitte bei Pfarrerin Katrin Berger, katrin.berger@kirchenkreis-hamm.de

Visitation im Kirchenkreis Unna
Vom 1-. – bis 4. Juli fand die landeskirchliche Visitation im Kirchenkreis Unna statt. Schwerpunkte des Besuches waren die Themen Kindertagesstätten, Seelsorge, Bildung und Diakonie und gesellschaftliche Verantwortung. Mit einem Empfang am 4. Juli endete die Visitation, dort gab Kurschus erste Hinweise und Beobachtungen der Visitierenden weiter. Mehr

NKF-Update
Einen Einblick in den aktuellen Stand der Umstellung auf NKF im Kirchenkreis Unna gibt es hier

To top

Diakonie

Ausspannen und etwas für die Gesundheit tun
Die Diakonie Ruhr-Hellweg bietet Reisen in bekannte Kurorte an – einige Plätze sind noch frei

Kirchenkreis Unna (drh) – Wärmetherapie, Massage und Spaziergänge in malerischer Umgebung: Die Diakonie Ruhr-Hellweg bietet gleich drei Reisen an, bei denen die Teilnehmenden einmal so richtig ausspannen und gleichzeitig etwas für ihre Gesundheit tun können. Die Freizeiten führen in bekannte Kur- und Heilbäder in Deutschland und Tschechien. Mehr dazu

In der Schublade?
Losungsvideo für den Juli setzt sich mit dem Thema Gerechtigkeit auseinander

Kirchenkreis Unna (drh) . Das neue Losungsvideo der Diakonie Ruhr-Hellweg ist seit dem 3. Juli online. Es befasst sich mit dem Thema Gerechtigkeit. "Ist das gerecht?" ist eine Frage, die wir uns in vielen Situationen stellen - auch in der Schule. Dort - und nicht nur dort - stecken wir Menschen manchmal in Schubladen. Das Video-Team war zu Gast in der Evangelischen Gemeinde Holzwickede und Opherdicke, hat dort das Fachseminar für Altenpflege besucht und mit Pfarrer Frank Behr über jemanden gesprochen, der die Menschen nicht in Schubladen steckt… Mehr dazu 

To top

Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Neue Weiterbildung „Erziehungskompetenzen stärken“ startet im Januar 2019
Viele Väter wollen aktive und präsente Väter sein und ihre Erziehungsverantwortung bewusst wahrnehmen. Hierzu suchen sie den Austausch mit anderen Vätern und gezielte Angebote - auch in Kirchengemeinden und Kindertageseinrichtungen. Um diese Entwicklung zu fördern und Väter zu unterstützen, bieten die Männerarbeit der Ev. Kirche von Westfalen, die Männerarbeit der Ev. Kirche im Rheinland und die Ev. Hochschule RWL in Bochum eine Weiterbildung für Männer an. Damit werden interessierte Männer befähigt, erlebnisreiche Angebote für Väter und Kinder auf Grundlage der Familienbildung zu entwickeln und anzuleiten.
Die Vater-Kind-Agentur im Institut für Kirche und Gesellschaft der EKvW bietet derzeit jährlich allein in Westfalen 70 Seminare für Väter und Kinder in Kooperation mit Gemeinden, Kitas, Schulen und Vätergruppen an. Väter können Kirche mit diesen Angeboten als Ort erleben, wo sie in ihrer Lebenswirklichkeit abgeholt werden.
Weitere Infos unter: www.vaterkindagentur.de/fuer-seminarleiter/flyer-download

To top

Evangelische Kirche von Deutschland (EKD)

2019: Karl-Barth-Jahr
Der Reformierte Bund erinnert 2019 mit einem Karl-Barth-Jahr an den Schweizer evangelischen Theologen und Kirchenvater des 20. Jahrhunderts, Karl Barth (1886-1968). Unter dem Motto „Gott trifft Mensch“ sind eine Reihe von Veranstaltungen, darunter mehrere Tagungen und Symposien an Barths historischen Wirkungsorten in Deutschland und der Schweiz, sowie eine Ringvorlesung und Ausstellungen über den Theologen geplant. Neben einer zentralen Ausstellung in der Basler Universitätsbibliothek wird es eine Wanderausstellung über Barths Wirken geben, die an über 140 Orten in Deutschland, der Schweiz und Österreich gezeigt werden soll. Zudem wird ein Karl-Barth-Magazin in einer Auflage von rund 20.000 Exemplaren herausgegeben und kostenlos verteilt. Außerdem wurde im Internet eigens eine Homepage eingerichtet.Zum Auftakt des Jubiläumsjahres wird am 50. Todestag Karl Barths, am 10. Dezember 2018, der Schweizer Jurist Bernhard Christ mit dem evangelischen Karl-Barth-Preis 2018 ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird seit 1986 alle zwei Jahre für ein herausragendes wissenschaftlich-theologisches Werk oder Lebenszeugnis in Kirche und Gesellschaft verliehen. Das Karl-Barth-Jahr ist eine Veranstaltung des Reformierten Bundes. Kooperationspartner sind neben der Union Evangelischer Kirchen (UEK) auch die EKD und der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK).

ÖRK-Vollversammlung 2021 in Karlsruhe
Die nächste weltweite Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) wird im Jahr 2021 in Karlsruhe stattfinden. Das hat der Zentralausschuss des ÖRK bei seiner Sitzung in Genf entschieden. Mitbewerberin war die südafrikanische Metropole Kapstadt. Erstmals in der 70-jährigen Geschichte des ÖRK wird die Vollversammlung somit in Deutschland stattfinden. Nach seiner Gründung im Jahr 1948 in Amsterdam kam die Vollversammlung des ÖRK bislang nur ein weiteres Mal in Europa zusammen, im Jahr 1968 im schwedischen Uppsala. Der ÖRK repräsentiert mehr als 500 Millionen Christen weltweit aus 350 unterschiedlichen protestantischen, anglikanischen und orthodoxen Kirchen. Die Vollversammlung ist das oberste Entscheidungsorgan des Rates und stellt die Weichen für die Arbeit. Sie findet alle acht Jahre mit etwa 4000 offiziellen Teilnehmenden und internationalen Gästen statt. Die Veranstaltungen werden in Karlsruhe und Strasbourg stattfinden, womit es sich um die erste grenzüberschreitende Vollversammlung des ÖRK handeln wird. Weitere Informationen hier.

 

To top

Materialien

Youtube-Kanal „Linda fragt“
„Linda fragt“ – so heißt der neue Youtube-Kanal der evangelischen Weltanschauungsarbeit. Speziell für junge Leute werden Themen knapp, informativ, und verständlich aufgearbeitet. Protagonistin in den kurzen Videos ist das junge Mädchen Linda, das Fragen zu religiösen Angeboten hat. Antworten erhält sie von Tom, einem evangelischen Weltanschauungsbeauftragten.  Die leicht verständlichen Erklärvideos bieten einen ersten Überblick und Einstieg in weltanschauliche Fragestellungen, z.B. für die Schule, die Konfirmandenarbeit, als Hausaufgabe oder zur Erstinformation.  „Linda fragt“ ist eine Produktion der Konferenz landeskirchlicher Beauftragter in Kooperation mit der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW).

Mediotheken Hamm und Unna
Der Katalog der Mediotheken ist immer zu erreichen unter Mediothek Hamm oder Mediothek Unna.

Neues aus der Mediothek Hamm:

Öffnungszeiten in den Sommerferien 2018:
In diesem Jahr schließt die Mediothek bereits ab 9. Juli bis zum 20. August 2018. Ab Dienstag, 21. August finden Sie uns dann am neuen Standtort "Südring-Center" im Erdgeschoss, Ecke Südring/Sedanstraße. Für die Dauer des Umzugs passen wir die Öffnungszeiten des Schulreferates an die der Mediothek an: Dienstag bis Donnerstag von 9.00 – 12.00 Uhr u. 14.00 – 16.00 Uhr – und nach Vereinbarung!

  • Bildkarten für unser Erzähltheater: "Das Wasser gehört allen" – Ein Märchen aus Afrika. Seit Tagen finden die Tiere der Savanne nichts mehr zu trinken. Es gibt nur noch ein einziges Wasserloch, aber der mächtige Elefant verjagt sie alle von dort. Als er selbst einmal fort muss, beauftragt er eine Schildkröte, das Wasserloch zu bewachen. Und auch die Schildkröte schickt alle Tiere fort. Ob Giraffe, Zebra oder Straußenvogel - alle gehorchen der Schildkröte und dem Elefanten. Aber was passiert, wenn trotzdem einer aus dem Wasserloch trinkt? Diese zwölfteilige Bildfolge für das Erzähltheater Kamishibai thematisiert in der Form eines Märchens Fragen des Zusammenlebens, der Solidarität und der Gerechtigkeit. Das Begleitheft für ErzieherInnen enthält Fragen zur Gestaltung von Gesprächsanlässen, vertiefende Praxisideen und eine CD der Musikgruppe KUNTU. Das Material eignet sich sowohl für kurze Erzählrunden als auch für größer angelegte Projekte. In Kooperation mit der Stiftung Weltethos.
  • Susanne Niemeyer: 100 Experimente mit Gott. Von Abenteuer bis Zuversicht. In hundert klugen, witzigen Alltagsaufgaben nähert sich Susanne Niemeyer den großen Begriffen des Lebens: Freiheit und Verantwortung, Tod und Leben, Beten und Beichten, Himmel und Ewigkeit. Mit kleinen Geschichten, Gedankenexperimenten und Alltagsaufgaben. Der bittere Ernst bleibt dabei in der Schublade: Es darf gekritzelt, gegrübelt und gelacht werden.
    Dieses Buch ist nicht wirklich ein Buch. Es ist ein Experiment. Sie können es natürlich einfach lesen. Spannender wird es aber, wenn Sie es weiterschreiben. Wenn Sie ausprobieren, um die Ecke zu denken, und neugierig schauen, wohin das alles führt. Mit Gott zu rechnen, klingt ein bisschen verrückt. Wer an Mathe denkt, kann aufatmen: Denn die Gleichungen gehen anders. Gott kann man nicht herleiten und auch nicht beweisen (allerdings kann man auch das Gegenteil nicht beweisen). Deshalb geht es auch nicht darum, was richtig ist, sondern was möglich wäre. Was würde es für einen Mittwoch im Februar bedeuten, wenn es Gott gäbe? Und was für den Rest des Lebens?

Neues aus der Mediothek Unna:

Öffnungszeiten in den Sommerferien 2018:
- vom 16.07.-20.07. und 20.08.-24.08. täglich von 9-12 Uhr geöffnet.
- vom 23.07. bis 17.08. geschlossen.

  • Götz, Birgit: Ab geht die Post! AT - 500 Spiele zu 50 biblischen Geschichten als fix und fertige Gruppenstunden mit Kindern von 8-12 Jahren, Buch + Musik:
    Birgit Götz bindet biblische Geschichten in Spieleprogramme ein, um Kinder von 8 bis 12 Jahren in die Welt der Bibel mit hineinzunehmen. Die Spiele für Kopf, Herz und Hand sind dabei der Schlüssel, die Geschichten von damals zur persönlichen Geschichte der Kinder von heute zu machen. Sie geben einem Thema, einem Gegenstand oder einer Situation der biblischen Geschichte eine neue Dimension, denn sie erklären und vertiefen für die Kinder das, was in der Bibel steht. Dieser ganzheitliche Ansatz macht die Gruppenstunden über ausgewählte Texte aus dem Alten Testament zu biblischen Erlebniseinheiten. Von Einstiegsspiel und Einstiegsfragen über eine ausformulierte Vorlesegeschichte und vertiefende Elemente bis zu jeder Menge Spiele mit alltäglichem Material und ohne Vorbereitung sind für 1,5 Stunden alle Programmelemente dabei.
    Band 2: Neues Testament steht auch in der Mediothek zur Ausleihe zur Verfügung.
  • Oberthür, Rainer: So viel mehr als Sternenstaub - Nachdenken und Staunen über Gott, Gabriel Verlag
    Ein philosophisches Kinderbuch über die großen Fragen des Lebens, über Gott und die Welt mit wunderschönen Bildern.
    Mit diesem Buch begegnen Kinder Gott ganz neu. In poetischen Bildern und kurzen Texten erfahren sie von der großen Liebe Gottes, davon, wie man mit ihm sprechen kann, auch wenn man ihn nicht sieht, wie man sich bei ihm geborgen fühlen kann trotz Angst und Zweifeln. So erleben sie Stück für Stück, dass Gott etwas mit ihrem Leben und Alltag zu tun hat. Denn je länger man über Gott nachdenkt, desto mehr erfährt man auch über sich und die Welt.

  • Schulz-Reiss, Das Hausbuch der Weltreligionen, Gerstenberg VerlagWarum verehren Hindus Pflanzen und Tiere? Wer war eigentlich Buddha? Warum schalten Juden am Sabbat kein elektrisches Licht an? Was feiern Christen mit dem Abendmahl? Was steht im Koran geschrieben? Jede der fünf großen Religionen ist eine für Außenstehende oft geheimnisvolle Welt. Dieses opulent ausgestattete Buch lässt uns in diese Welt eintauchen und vermittelt ein lebendiges Bild des Glaubens. Fesselnd und anschaulich geschrieben, informiert es kenntnisreich über Hintergrund, Geschichte und Kultur und zeigt, dass es bei allen Unterschieden vieles gibt, was den großen Religionen gemeinsam ist. Claudia Lieb hat dazu eine prächtige Bildsprache gefunden, die das Buch zu einem Schatz für jede Familienbibliothek macht.

To top