An- und Abmeldungen zum Newsletter bitte per mail an versand@newsletter-hamm-unna.de 

Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Darstellung des Newsletters in der Versandform haben, nutzen Sie die Ansicht auf dem Newsletterportal der Kirchenkreise Hamm und Unna.

Wir sind auch für Hinweise dankbar, sollten Sie den Newsletter nicht richtig angezeigt bekommen. 

Aus den Kirchenkreisen

Editorial: Die Quelle suchen

Foto: www.ekvw.de

Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Jahreslosung 2018 aus Offenbarung 21,6

Liebe Leserin,
lieber Leser,

um an die Quelle zu kommen, muss man gegen den Strom schwimmen. Manchmal muss man auch tief graben. In jedem Fall ist es in der Regel mit Aufwand verbunden.

Das gilt, wenn ich mich nicht täusche, auch für die Quelle, von der die Jahreslosung 2018 spricht. Wer sich auf die Suche nach ihr macht, soll sich zwar nicht umsonst mühen. Und wer sie findet, soll dort unbezahlbare Ströme lebendigen Wassers entdecken. Umsonst soll es sein - das heißt ohne Gegenleistung, ohne Aufwandsentschädigung, und vor allem: aus dem Vollen geschöpft. Doch dorthin zu kommen, geht nicht einfach so.

Man muss sich erst mal überhaupt auf den Weg machen. Man muss suchen. Und offen sein. Bereit, sich beschenken zu lassen. Bereit, Glauben zu wagen. Bereit, ausgetretene Pfade zu verlassen.

Quellensucher sein. Ich glaube, das könnte ein gutes Bild für das neue Jahr sein. Unsere Gottesdienste, unsere Gemeinden, unsere Einrichtungen: sie alle sind dazu da, Zugänge zur Quelle des Lebens zu suchen. Wir haben sie nicht etwa schon, diese Quelle. Und schon gar nicht haben wir sie in Besitz. Aber wir wissen, wo sich das Suchen lohnt. Oder haben zumindest eine Ahnung davon. Und lassen uns von dem Jesus, den die Bibel "Quelle des lebendigen Wassers" nennt, den Weg weisen.

Lassen Sie uns darum nicht müde werden, gemeinsam tief zu graben. Wo es nötig ist, gegen den Strom schwimmen. Suchen. Wagnisse eingehen. Darauf vertrauen, dass Gott unser Tun und Lassen auf den Weg ins Leben richten wird.

So wünsche ich Ihnen ein gesegnetes neues Jahr!

Ihr Tilman Walther-Sollich
Pfarrer für Öffentlichkeitsarbeit und politische Diakonie
im Ev. Kirchenkreis Hamm

To top

Persönliches

Am 4.2. wird Pfarrer Philipp Reis in der Ev. Johannes-Kirche in Frömern um 10 Uhr ordiniert.

Cornelia Knop ist neue Mitarbeiterin in der Bau- und Liegenschaftsabteilung des Ev. Kirchenkreises Unna seit dem 1.1..

Am 14.1. feiert Pfarrer i. R. Wilfried Tippler (zuletzt Pfarrer des Kirchenkreises Hamm) seinen 70. Geburtstag.

Am 13.2. begeht Pfarrerin Cornelia Piskorz (Krankenhausseelsorge EVK Hamm) das 25-jährige Ordinationsjubiläum. Am Donnerstag, 15.2., um 12.45 Uhr wird das im Rahmen der Mitarbeiterandacht im EVK Hamm gefeiert, wozu auch Kolleginnen und Kollegen herzlich eingeladen sind.

To top

Persönliche Daten:
Wenn Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten im Zusammenhang mit einem dienstlichen oder privaten Jubiläum nicht einverstanden sind, teilen Sie dies bitte rechtzeitig mit: info@kirchenkreis-unna.de

Termine

14.1., Hamm: Interreligiöses Friedensgebet
Beim Interreligiösen Friedensgebet am Sonntag, 14. Januar, um 17 Uhr in der Pauluskirche Hamm geht es thematisch um das „Haus der Welt", nach der gleichnamigen Rede von Dr. Martin Luther King Jr. Zum 22. Mal bringen dann Vertreter und Vertreterinnen der Römisch-katholischen Gemeinden, der Ev. Kirchengemeinde Hamm, der Ev. Jugendkirche Hamm, der Ev.-Freikirchlichen Gemeinde Hamm, des HBV alevitischen Kulturzentrums e.V., des Hindu Shankarar Sri Kamadchi Ampal Tempel e.V., der Koptisch-orthodoxen Kirche und Islamischer Gemeinden ihre Hoffnung auf Frieden zum Ausdruck.

17.1., Bergkamen: Frauensalon Bergkamen: Heute besuche ich mal mich selbst
Erfahrungen mit Jin Shin Jyutsu: Jin Shin Jyutsu ist eine alte japanische Heilmethode. Sie hilft, wirksam etwas für die Gesundheit zu tun. Blockaden oder Schmerzen im Körper bekommen Aufmerksamkeit. Die zertifizierte Gesundheitspraktikerin Gisela Plyka wird die Grundlagen dieser Heilkunst erläutern zeigen, wie leichte Übungen in den Arbeitsalltag integriert werden können. Eintritt: 5 € (Karten erhältlich in den Gemeindebüros)
Auferstehungskirche und Martin-Luther-Haus Weddinghofen, Goekenheide 5, 59192 Bergkamen, 19:30-21:30 Uhr

19.1., Münster: Verabschiedung Pfarrerin Beate Heßler und Diensteinführung Pfarrer Dr. Jean-Gottfried Mutombo
als Regionalpfarrer MÖWe für die Kirchenkreise Hamm und Unna (siehe Nachrichten)
18 Uhr im Jakobusgemeindehaus, Beckstr. 23, 48151 Münster

20.1., Heessen: Ökumenisches Vorbereitungstreffen für den Weltgebetstag
Mit Blick auf den diesjährigen Weltgebetstag sind die Leiterinnen und Mitarbeiterinnen aus der Weltgebetsarbeit im Kirchenkreis Hamm zur ökumenischen Vorbereitung eingeladen. Die Veranstaltung mit Vorschlägen zur Gottesdienstgestaltung, den Liedern, dem Bibeltext und der Liturgie findet am Samstag, 20. Januar, von 14.30 bis 17.30 Uhr im Gemeindehaus St. Marien, Sulkshege, in Hamm-Heessen statt. Mitwirkende sind Christel Küching und Sigrid Baer.

21.1., Hamm: Erster „impuls“-Gottesdienst für Junge und Junggebliebene
Mit einem neuen Gottesdienst-Projekt möchte der Ev. Kirchenkreis Hamm ungewöhnliche Formen von Liturgie, Kirchenmusik und Predigt ausprobieren. Auftakt ist am Sonntag, 21. Januar 2018, um 17.00 Uhr in der Lutherkirche Hamm mit dem ersten „impuls“-Gottesdienst. Ein Team aus jungen und mittelalten Erwachsenen, die zum Teil auch schon viele Jahre in der Jugendkirche Hamm mitarbeiten, lädt dazu alle Interessierten ein. Mehr 

21.1., Kamen: Kantatengottesdienst
Es steht die Kantate „Sie werden aus Saba alle kommen“ von Johann Sebastian Bach auf dem Programm. Am Ende der Epiphaniaszeit wird musikalisch noch einmal die Geschichte der Weisen aus dem Morgenland erzählt. Dazu erklingen Choräle aus Bachs Weihnachtsoratorium. Ausführende sind Stefan Sbonnik (Tenor), Gustav Muthmann (Bass), ein Kantatenorchester und der Evangelische Kammerchor Kamen. Die Leitung hat Kantorin Kirsten Schweimler-Kreienbrink; die Predigt zur Kantate hält Superintendent Hans-Martin Böcker. Pauluskirche Kamen, 17 Uhr, Eintritt ist frei.. 

24.1., Unna: Kirchen und Kino: Die andere Seite der Hoffnung
Infos unter www.kirchen-und-kino.de
Kinorama Unna, Massener Str., 59425 Unna; 18:30 Uhr

25.1., Unna: Flüchtlinge besser verstehen
Fortbildungsreihe für Paten, Ehrenamtliche und Helfer. Für HelferInnen in der Flüchtlingsarbeit/Flüchtlingshilfe bietet der Koordinator für Flüchtlingsarbeit und Ehrenamt im Evangelischen Kirchenkreis Unna, Olivier Joel Zombou, eine kleine Fortbildungsreihe an. Siehe Nachrichten. Anmeldung: Joel Zombou 0175 1162775 oder joel.zombou@kk-ekvw.de
Haus der Kirche, 59423 Unna, 18:30 bis 20:30 Uhr

26.1., Heessen: Festkonzert mit „Best of SüdWestWind“
Das Blechbläserquintett SüdWestWind aus Saarbrücken gibt am 26.1. um 19.00 Uhr ein Festkonzert zum 10-jährigen Bestehen in der Versöhnungskirche Heessen (Hohe Kamp 10). Ein besonderes Ereignis besonders für Trompeter Dominik Schugk, der aus Hamm kommt und sich freut, nach langer Zeit einmal wieder vor heimischer Kulisse zu spielen.

28.1., Ahlen: Sinfonische Rockmesse
Die Sinfonische Rockmesse für Chor, Orchester, Solisten und Band von Andreas Mücksch wird mit über 60 Sängerinnen und Sängern am 28.1. um 17 Uhr in der Pauluskirche Ahlen aufgeführt. Gesamtleitung: Kantorin Larissa Neufeld. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

28.1., Wiescherhöfen: Kölner Vokalsolisten "As We Like Him - Hommage an Shakespeare"
um 18 Uhr in der ThomasKulturKirche Wiescherhöfen. Mehr

28.1., Unna: Kirchen und Kino: Die andere Seite der Hoffnung
(s. 24.1.), 11 Uhr

29.1., Bergkamen: Ökumenischer Studientag zum Weltgebetstag
 Vorbereitung zum Weltgebetstag 2018. Das Thema "Gottes Schöpfung ist sehr gut" und die Gottesdienstordnung kommen in diesem Jahr aus Surinam.
Martin-Luther-Haus Weddinghofen, Goekenheide 5, 59192 Bergkamen; 9:30 - 16 Uhr

2.2., Unna: Abschluss und Rückblick "Reformationsjahr 2017"
Mit den Verantwortlichen für die Veranstaltungen im Reformationsjahr im Kirchenkreis Unna und in den Gemeinden erfolgen Rückblick, Auswertung und Dank. Hierzu wurden die Beteiligten gesondert eingeladen. Wer an der Auswertung darüberhinaus teilnehmen möchte, melde sich bis zum 26.1. an (susanne.vogel-kunze@kk-ekvw.de Tel.: 02303-288101).
Haus der Kirche Unna, Mozartstr. 18-20, 59423 Unna, 18 Uhr

3.2., Hamm: Klezmermusik zur Marktzeit
um 11.15 Uhr mit dem Duo Tangoyim: Stefanie Hölzle - Gesang, Violine und Klarinette; Daniel Marsch - Gesang und Akkordeon in der Pauluskirche Hamm.

3.2., Hamm: Jugendgottesdienst in der Jugendkirche Hamm
Der nächste Jugendgottesdienst der Jugendkirche Hamm ist am Samstag, 3.2., um 17.00 Uhr. Er wird gemeinsam mit Vikaren und Vikarinnen im Rahmen ihrer Ausbildung am Predigerseminar Wupperrtal im Anschluss an einen Konfi-Tag mit KonfirmandInnen aus dem Kirchenkreis Hamm und mit Beratung des JuKi-Treffs Hamm gestaltet.

4.2., Hamm: Sinfonische Rockmesse
Die Sinfonische Rockmesse für Chor, Orchester, Solisten und Band von Andreas Mücksch wird mit über 60 Sängerinnen und Sängern am 4.2. um 18 Uhr in der Christuskirche Hamm aufgeführt. Gesamtleitung: Kantorin Larissa Neufeld. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.

6.2., Unna: Neujahrsempfang für Schulen: "Angekommen!?  Flüchtlinge in den Schulen" 
Sie sind angekommen. Die Schülerinnen und Schüler aus Krisen- und Kriegsgebieten fanden und finden hier Zuflucht. Sie sitzen in Klassen und stehen vor enormen, nicht nur sprachlichen Herausforderungen. Sind diese geflohenen Kinder, Jugendliche und jungen Erwachsenen auch bei uns angekommen und finden sie ihren Weg? Dieser Frage geht Steffi Stelzer vom Kommunalen Integrationszentrum nach. Sie lädt ein, sich über Erfahrungen mit Go-in-Klassen auszutauschen und gemeinsam danach zu fragen, wie „Ankommen“ gelingt. Haus der Kirche, Mozartstraße, Unna, 12.30 - 15.30 Uhr

14.2., Unna: Auftaktveranstaltung "NKF im Kirchenkreis"
Im Jahr 2020 wird die Buchhaltung im Kirchenkreis Unna auf NKF umgestellt. Bis dahin werden die nötigen Vorbereitungen getroffen. An diesem Abend erfolgt der offizielle Startschuss in Form einer offenen Synodalversammlung mit Finanzverantwortlichen und Interessierten aus Gemeinden und Einrichtungen sowie aus der Landeskirche und dem Kirchenkreis. Um Anmeldung wird gebeten: 20303-288101 oder susanne.vogel-kunze@kk-ekvw.de
Martin-Luther-Haus der Ev. Kirchengemeinde Unna, Kirchplatz, 59423 Unna,18 Uhr

16.2. - 18.2.: Leidenschaftlich leben - Sieben Wochen das Leben feiern
Ein spirituelles Seminar für Frauen und Männer
Wir möchten zu einem etwas anderen Blick auf die Fastenzeit einladen – zu einer Spiritualität, die Lebenskraft und Lebensfreude stärkt und fördert. Erfahren Sie dadurch einen Zugewinn an tiefer Lebensfreude, erleben Sie, wie wohltuend es sein kann: „Vom Haben zum Sein“ zu kommen und die Kraft von Humor und Leichtigkeit zu erleben. Wir arbeiten mit Achtsamkeitsübungen, Körperwahrnehmung, Poesie, biblischen Geschichten, Humor und Kreativität. Andachten und Impulse runden das Programm ab. Ort: Zisterzienserkloster Bochum-Stiepel Kosten: 135 Euro (für Programm, Unterkunft und Verpflegung), Mitglieder der Ev. Kirche bekommen 10 Euro Rabatt. Infos: Pfarrer Dirk Heckmann (dirk.heckmann@kk-ekvw.de oder 02303-288180)

To top

Nachrichten

... aus dem Kirchenkreis Unna:

Bildungsprogramme online
Mit dem neuen Jahr liegen auch die neuen Programme der Referate des Ev. Kirchenkreises Unna vor. Da sind die gemeinsamen Fortbildungen mit dem Kirchenkreis Hamm der Schulreferate für Lehrerinnen und Lehrer, das Programm der Familienbildung, der Erwachsenenbildung und das des Frauenreferates. Alle Programme sind im Download-Bereich der Internetseite des Kirchenkreises Unna zu finden.

Flüchtlinge besser verstehen
Zum zweiten Mal lädt der Koordinator für Flüchtlingsarbeit, Joel Zombou, zu einer mehrteiligen Fortbildungsreihe ein. An fünf Abenden im ersten Halbjahr 2018 können Ehrenamtliche sich über Fragen in ihrer Arbeit informieren und miteinander austauschen. Alle Abende sind kostenlos und können auch einzeln besucht werden. Einen Überblick gibt es hier

… aus dem Kirchenkreis Hamm:

Allianzgebetswoche in Hamm vom 17. bis 21.1.2018
Die Allianzgebetswoche Hamm steht in diesem Jahr unter dem Thema „Als Pilger und Fremde unterwegs“. Die ersten drei Abende starten jeweils um 19.30 Uhr: 17. Januar: „Daniel - in der Verfolgung standhaft bleiben“ (Pfarrer Haitz); Gemeindehaus der EFG Bockum-Hövel, Zechenbahnweg 6; 18. Januar: „Jona - Gott will alle“ (Pastor Niemeier); Freie Christengemeinde, Spichernstraße 82; 19. Januar: „Paulus - das Ziel im Auge behalten“ (Pastor Begaße); Lutherzentrum, Martin-Luther-Straße. Der Jugendgottesdienst am Samstag, 20. Januar, beginnt bereits um 18.30 Uhr in der Kreuzkirche der Evgl. methodistischen Kirche, Letterhausstraße 25, zum Thema „Abraham - Glaube setzt in Bewegung“. Der Abschlussgottesdienst ist für Sonntag, 21. Januar, um 17 Uhr bei der Evgl. freikirchlichen Gemeinde, Bismarckstraße 34, geplant. Es spricht Pastor Edgar Born zum Thema „Jesus - der Abgelehnte wird zum Versöhner“. Mehr unter www.evangelische-allianz-hamm.de

Evangelische Jugend wirkt „kleine Wunder“
Unter dem Motto „Oh Wunder…“ lädt die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Hamm 2018 wieder zu vielfältigen Projekten, Fortbildungen und Freizeiten ein. „Wunder können wir natürlich auch nicht vollbringen“, schmunzelt Volker Alteheld, Geschäftsführer des Jugendreferates. „Aber was wir können ist jungen Menschen die Augen dafür zu öffnen, was in ihnen steckt." Mehr

Ausbildungskurs für KirchenmusikerInnen
Mit einer Aufnahmeprüfung am 3.3. ab 13 Uhr im Lutherzentrum Hamm beginnt einer neuer Ausbildungskurs Kirchenmusik im Kirchenkreis Hamm, der als Jahreskurs angeboten wird. Aufbauend auf den individuellen Fertigkeiten der Interessenten erfolgt eine Beratung, wie und wann die Prüfung abgelegt werden kann, die zur Anstellung als nebenberufliche Kirchenmusikerin/Kirchenmusiker in evangelischen Gemeinden befähigt. Zum Kurs gehören vier Module, die einzeln oder in Kombination belegt werden können: - Singleitung/Chorleitung - Singen mit Kindern (nur in Verbindung mit dem Fach Singleitung) - Orgel - Theorie: Gottesdienst- und Gesangbuchkunde Für die Prüfung müssen Singleitung, ggf. Singen mit Kindern und/oder Orgel sowie Theorie belegt werden. Nichtevangelische Kursabsolventinnen und -absolventen erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Informationen bei Ev. Kirchenkreis Hamm, Kreiskantor Heiko Ittig, Martin-Luther-Straße 27 b, 59065 Hamm
Fon 0 23 81 / 9 73 53 31 • Fax 0 23 81 / 6 60 82 92 Mail info@kirchenmusik-hamm.de

To top

Diakonie

Der neue Reisekatalog ist erschienen
Interessierte finden im Reisekatalog 2018 der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. eine vielfältige Auswahl an Reiseangeboten zu den unterschiedlichsten Zielen in Europa. Menschen, die Abenteuer und Bewegung suchen, werden ebenso fündig wie Menschen, die sich einfach nur erholen und entspannen wollen. Neben den klassischen Freizeiten für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Familien oder den Urlaubsreisen für Senioren macht die Diakonie auch Angebote für Menschen in besonderen Lebenssituationen. mehr

Familienbildung der Diakonie startet drei Eltern-Kind-Gruppen in Bönen
Bönen (drh) – Die Familienbildung der Diakonie Ruhr-Hellweg bietet ab der kommenden Woche wieder Kurse in Bönen an. So beginnen am Dienstag, 9. Januar, zwei Gruppen für Eltern mit Kindern von ein bis drei Jahren. Geplant sind verschiedene Spiel-, Bewegungs-, Kreativ- und Musikangebote, die die Entwicklung der Kleinen fördern sollen. Die erste Gruppe trifft sich jeweils dienstags von 15 bis 16.30 Uhr in der Evangelischen Kita Martin Niemöller, Niemöllerstraße 18. Der Termin für die zweite Gruppe ist jeweils von 15  bis 16.30 Uhr im Alten Bahnhof Lenningsen, Birkenweg 16. Eine dritte Eltern-Kind-Gruppe, in der auch Babys willkommen sind, findet ab Donnerstag, 11. Januar, jeweils von 15.30 bis 16.30 Uhr in der Ev. Kita Katharina Luther, Bahnhofstraße 262, statt. Einige Plätze für das Angebot sind noch frei. Information und Anmeldung bei Mechthild Haßmann, Leitung Familienbildung, Telefon 02381 5440020, E-Mail: mhassmann@diakonie-ruhr-hellweg.de oder bei den jeweiligen Kursleitungen in der ersten Stunde.

Grundkurs „Befähigung zum Hospizbegleiter“
Für Interessierte an einer Mitarbeit als Hospizbegleiter bietet das Christliche Hospiz „Am Roten Läppchen“ in Hamm-Heessen und der ambulante Hospizdienst einen neuen Grundkurs an. Dieser soll einen ersten theoretischen Einblick in die Sterbebegleitung geben. Bei Interesse schließt sich ein weiterer Aufbaukurs an. So sollen die ehrenamtlichen Helfer für ihre Arbeit gut vorbereitet und ausgebildet werden. Mit regelmäßigen Treffen ist für eine ständige Begleitung gesorgt. Der neue Grundkurs „Befähigung zum Hospizbegleiter“ beginnt am Samstag, 3. Februar, von 10 bis 16 Uhr mit einer Auftaktveranstaltung. Im Anschluss treffen sich die interessierten Helfer jeweils donnerstags vormittags von 9.30 bis 12 Uhr im Fachwerkhaus an der Dolberger Straße 53. Insgesamt sind sechs Termine vorgesehen. Weitere Infos: www.hospiz-hamm.de

Yoga für die ganz Kleinen
Hamm (drh) – Ganz neu im Programm: Die Familienbildung der Diakonie Ruhr-Hellweg bietet ab kommende Woche Yoga für die ganz Kleinen an. Am Mittwoch, 10. Januar, startet „Baby-Yoga“ für Eltern mit Kindern im Alter von fünf bis zwölf Monaten. In dem Kurs geht es um Bewegung, Nähe, Singen, Spaß und Entspannung. Ziel ist es, die Gesundheit und Entwicklung der Babys zu fördern. Zudem soll die gemeinsame Yogastunde die Beziehung zwischen Groß und Klein stärken. Der Kurs findet jeweils mittwochs von 15 bis 16.30 Uhr in den Räumen der Familienbildung, Südstraße 29, statt. mehr

 

To top

Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Was heißt hier Mission? - Studienreise nach Argentinien
In Argentinien gehören Protestanten zu einer Minderheit. Doch was heißt es, in einem mehrheitlich katholisch geprägten Land evangelisch zu sein. Vor welchen Herausforderungen steht die westfälische Partnerkirche, die evangelische Kirche am La Plata, wie versteht sie ihre Mission in der Diaspora. Unter dem Titel "Was heißt hier Mission?" sucht eine Studienreise von Westfälischer Missionskonferenz/WMK und des Amtes für MÖWe Antworten darauf: vom 13. bis 26. Mai 2018 werden dazu Gemeinden sowie sozialdiakonische Einrichtungen mit unterschiedlichen Konzepten evangelischer Präsenz aufgesucht. Die Anmeldung zur Studienreise endet am 24. Januar 2018. Ein Vorbereitungstreffen findet am 26. Januar 2018  (17.30 - 20.30 Uhr) im Haus Landeskirchlicher Dienste in Dortmund statt. Weitere Informationen bei Pfarrerin Beate Heßler (beate.hessler@moewe-westfalen.de, Tel. 02303 288-134) und Kirsten Potz (kirsten.potz@moewe-westfalen.de, Tel. 0521 144-4527)

Ökumenisches Internetportal: Nachhaltig predigen
Das ökumenische Internetportal www.nachhaltig-predigen.de hat seine Predigtanregungen für das neue Kirchenjahr 2017/2018 freigeschaltet. Es gibt Gedankenanstöße dazu, das Thema »Nachhaltige Lebensstile« und Schöpfungsbewahrung in Predigten anzusprechen. Denn Wirtschaft und Konsum verursachen heute oft Ungerechtigkeit. Die Predigtanregungen für jeden Sonntag sind online abrufbar. Zu den Autoren aus der westfälischen Kirche zählen die Pfarrerinnen Beate Heßler, Annette Muhr-Nelson sowie die Pfarrer Martin Ahlhaus, Martin Domke, Klaus Göke (alle Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung/MÖWe) sowie Volker Rotthauwe (Institut Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen).

Verabschiedung von Pfarrerin Beate Heßler, Einführung von Pfarrer Dr. Jean-Gottfried Mutombo
Fast 18 Jahre lang war Beate Heßler als Regionalpfarrerin des Amtes für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung in den Kirchenkreisen Hamm, Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken, Tecklenburg und Unna tätig. Nun wechselt sie auf die Fachstelle „Gemeinsam Kirche sein“ im Amt für MÖWe in Dortmund. Pfarrer Dr. Jean-Gottfried Mutombo, der seit einem Jahr als ökumenischer Mitarbeiter in Teilen der Region tätig ist, wird ihre Nachfolge antreten. Die Verabschiedung und Einführung ist am Freitag, 19. Januar 2018, um 18.00 Uhr mit anschließendem Empfang im Jakobuszentrum, Beckstraße 23, in 48151 Münster.

Orgeltag 2018 - jetzt anmelden
Zu Ehren de großartigen Instrumentes der Kirchenorgel findet am Sonntag, 24.06.2018,  in der Evangelischen Kirche von Westfalen der Orgeltag Westfalen 2018 statt.  An diesem Tag entdecken wir das große Potential der Orgel neu. Ob es gelingt, die Orgel auch neuen Personenkreisen nahezubringen? Jedenfalls wird an diesem Tag in unserer Landeskirche die Orgel im Mittelpunkt stehen! Sie wird an möglichst vielen Standorten als „Königin der Instrumente“ in den unterschiedlichsten Zusammenhängen erklingen.Kirchengemeinden werden jetzt eingeladen, an diesem Tag mitzufeiern und ihre Orgel erklingen zu lassen. Auf der Seite www.orgeltag-westfalen.de  ist eine Anmeldung möglich. Darüber hinaus werden Veranstaltungen, die in der Veranstaltungsdatenbank über den Kanal "Orgeltag Westfalen" eingetragen werden, automatisch dort auf der interaktiven Karte angezeigt.

To top

Evangelische Kirche von Deutschland (EKD)

Kirchentagssonntag
Um Gemeinden auf den Kirchentag einzustimmen, gibt es seit 2007 diesen besonderen Sonntag, den KirchentagsSonntag. Am Sonntag Septuagesimae begangen (in diesem Jahr der 28.1.), soll er eine Station sein auf dem Weg zum Kirchentag, soll informieren, Lust machen auf die Bibeltexte und Themen, in die jeweilige Kirchentagsstadt einladen, die Gemeinden mitnehmen auf diesem Weg.
Die AG für den Kirchentagssonntag hat ein Materialheft erarbeitet, das an alle Superintendenturen mit der Bitte um Weiterleitung an die Gemeinden, versendet wurde und somit in den nächsten Tage ankommen wird. Unter www.kirchentag.de/service/downloads/publikationen.html kann man sich die Datei schon runterladen.

Bericht: Religionsfreiheit der Christen weltweit
Zum zweiten Mal legen die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) einen „Ökumenischen Bericht zur Religionsfreiheit von Christen weltweit“ vor. Die Broschüre präsentiert unter der Überschrift „Das Recht auf Religions- und Weltanschauungsfreiheit: Bedrohungen – Einschränkungen – Verletzungen“ Fakten und beleuchtet Zusammenhänge und Konflikte, die den Nährboden für Gewalt gegen Christen bilden. Die Veröffentlichung des Berichts ist Teil der Bemühungen beider Kirchen, auf die Situation bedrängter Christen aufmerksam zu machen. Jährliche Fürbitten der evangelischen Kirche in der Passionszeit (Reminiszere) sowie der katholische Gebetstag am 26. Dezember (Stephanustag) stellen wichtige Aktivitäten in den Gemeinden dar. Daneben setzen sich die Kirchen durch Interventionen bei Botschaftern und Regierungen für notleidende Christen ein.
Zum Bericht hier

To top

Materialien

Liturgischer Kalender online
Detaillierte Informationen zu christlichen Festen und Feiertagen im Netz hält der Liturgische Online-Kalender der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) und der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) für das neue Kirchenjahr bereit. Für alle Feiertage sind Lesungstexte, Wochenlieder zum Anhören, Psalmen, Predigttexte und das Evangelium in gelesener Form verfügbar. Der Kalender steht unter www.gottesdienst-verstehen.de und www.kirchenjahr-evangelisch.de.

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend „#beimir“
Der ökumenische Jugendkreuzweg für die Fastenzeit 2018 stellt unter dem Titel „#beimir“ Jesus in den Fokus. Die sieben Bilder der Stationen zeigen ihn in der Alltagswelt junger Menschen an einer U-Bahn-Station oder einem belebten Café. Es sind Fotografien, die Elemente der so genannten Stencil-Art enthalten, einer Form der Straßenkunst. Als Musik stehen zwei Stile zur Auswahl: neue geistliche Lieder mit Singer-/Songwriter-Stücken und Elektro-Pop mit „Spoken Word“. Alternativ zu gedruckten Materialien gibt es erneut zwei App-Varianten zum Mitbeten per Smartphone. Alle Materialien unter: www.jugendkreuzweg-online.de

Neues in der Mediothek Hamm:

  • "Das bin ich!" Mein Lapbook. Doreen Blumhagen, Verlag an der Ruhr 2016: Lapbooks werden in nordamerikanischen Schulen sehr häufig im Rahmen der Beschäftigung mit einem Sachthema eingesetzt. Ein Lapbook ist eine kleine oder größere Mappe, die sich mehrfach aufklappen lässt und in die kleine Faltbüchlein (Leporellos, Stufenbücher, Kreisbücher usw.), Taschen, Klappkarten, Pop-ups, Umschläge mit Kärtchen usw. eingeklebt sind und so immer wieder neue Überraschungen bietet. Es ist eine hochmotivierende Präsentationsform für individuelle Lernergebnisse. Ohne weitere Vorbereitungen oder zusätzliche Materialsuche brauchen Sie den Kindern die klar verständlichen Vorlagen nur noch zu kopieren. Schon können die Schüler loslegen: Rund um das übergeordnete Thema "Das bin ich" erarbeiten sie sich selbstständig verschiedene Teilbereiche, von "Mein Zuhause" über "Was ich toll an mir finde" bis hin zu "Wenn ich erwachsen bin". Zu jedem Unterthema erstellen die Kinder ein Mini-Buch - malend, bastelnd oder schreibend, als Hefte, Drehscheiben, Pop-up-Karten, Umschläge, Leporellos oder Faltbücher.
  • Martina Plieth (Hg.): Einmal durch das Kirchenjahr. 18 Bildandachten für die Seniorenarbeit. Neukirchener Verlag, 2017: Positive Unterbrechungen des Jahreslaufs sind besonders für Bewohner/innen von Seniorenheimen eine wichtige (Er-)Lebenshilfe. Mit dieser Arbeitsmappe können solche Unterbrechungen bewusst herbeigeführt und gestaltet werden. Aufeinander abgestimmte Bilder und Texte mit direktem Bezug zu 18 zentralen christlichen Fest- und Feiertagen führen einmal durch das gesamte (evangelische) Kirchenjahr. Die Bildmotive auf DIN-A3-großen Papptafeln bieten einen guten Einstieg ins Einzel- oder Gruppengespräch, das nach Belieben mit ausgewählten Texten, Liedern und Gebeten ausgestaltet werden kann. Auch Andachten für Seniorenkreise lassen sich mit den Materialien schnell und leicht vorbereiten. Eine wertvolle Arbeitshilfe für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen in der Seniorenarbeit! 

Neues in der Mediothek Unna:

  • Pamuk, Kerim: Der Islam, das Islam, was Islam?
    Ein Lexikon für Durchblicker - garantiert und unverschleiert, Gütersloher Verlagshaus
    Warum werden Männer schwul, wenn Frauen Auto fahren? Ist Dschihad die islamische Form der Butterfahrt und sind Schiiten Globuli? Kerim Pamuk führt auf bisher nicht gekannte Weise ein in die Welt des Islam: mit scharfem Witz und hintergründigem Humor. Von A wie Allah bis Z wie Zahnschmerz erklärt er uns das Leben und Denken der Muslime. Ein Buch, so ernsthaft, dass kein Auge trocken bleibt, und man am Ende verblüfft erkennt: Der Islam ist viel bunter und witziger als gedacht.
    Der Islam - witziger als gedacht So hat man den Islam noch nicht kennengelernt. Witzig, mutig und natürlich absolut wahr. Ein Buch gegen Ängste und Vorurteile

To top