An- und Abmeldungen zum Newsletter bitte per mail an versand@newsletter-hamm-unna.de 

Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Darstellung des Newsletters in der Versandform haben, nutzen Sie die Ansicht auf dem Newsletterportal der Kirchenkreise Hamm und Unna.

Wir sind auch für Hinweise dankbar, sollten Sie den Newsletter nicht richtig angezeigt bekommen. 

Aus den Kirchenkreisen

Editorial: Halbzeit im Reformationsjubiläum

Liebe Leserin, lieber Leser,

es ist ungefähr Halbzeit im Jahr des Reformationsjubiläums. Zeit also, innezuhalten und zu überprüfen, ob die Strategie stimmt. Haben wir bislang erreicht, was wir wollen? Müssen wir nochmal nachjustieren? Oder wäre es vielleicht sogar besser, die Aufstellung grundlegend zu verändern?

Die Antwort fällt verschieden aus, je nachdem, wer sie gibt und aus welchem Blickwinkel sie kommt. Ich persönlich schätze den kritischen Blick von außen. Besonders lesenswert fand ich darum in den letzten Wochen den Beitrag „Stolz und bedrängt“ von Matthias Dobrinski in der Süddeutschen Zeitung. Er uns schreibt uns ins Stammbuch: „Ein Protestantismus, der sich der Nützlichmachung entzieht, der den Zweifel und das Suchen schätzt, der alle vorletzten Antworten mit letzten Fragen konfrontiert - das sollte genauso zum Erbe der Reformation gehören wie das Lied "Ein' feste Burg ist unser Gott" und die Lutherbibel.“

Zweifel und Suchen statt Selbstgewissheit, Dogmatismus und Nützlichkeit: Darin sieht Dobrinski, der übrigens unter anderem katholische Theologie studiert hat, den besonderen Beitrag und wohl auch Auftrag des Protestantismus zur Gestaltung der Zukunft. Seine nachdenkenswerte Antwort auf die Frage, was denn auf das Jubiläum folgen soll, lautet, „(…), den eigenen Ursprung gegenwärtig zu halten - die Reformation als immerwährendes Prinzip zu begreifen, wie das der Münchner evangelische Theologe Jörg Lauster formuliert hat. Martin Luthers Urenkel könnten kritische Masse sein gegen alles Festgefügte und Unhinterfragte, gegen jeden religiösen und politischen Dogmatismus. Sie wären Verunsicherungskraft gegen alles allzu Selbstgewisse. Es geht ja dem Land wie diesem Protestantismus: Reich und wohlgeordnet steht es da - und doch von der Ahnung bedrängt, dass es so nicht weitergehen kann. Frohgemuten Zweifel könnte dieses Land gut brauchen.“

Das gefällt mir! Frohgemut Zweifeln. Versöhnungsbereit auf dem Weg sein. Hoffnungsfroh Weitersuchen. Wenn uns das gelänge, hätten wir viel gewonnen. Egal, was sonst noch so passiert in der zweiten Halbzeit des Jubiläumsjahres.

Herzliche Grüße,
Ihr Tilman Walther-Sollich
Pfarrer im Referat für Öffentlichkeitsarbeit und politische Diakonie
des Evangelischen Kirchenkreises Hamm

To top

Persönliches

Am 1.5. hat Benjamin Kerst die Tätigkeit in der neuen Projektstelle für Demokratie und Toleranz aufgenommen, die im Referat für Öffentlichkeitsarbeit und politische Diakonie des Kirchenkreises Hamm angesiedelt ist. Ab 1.6. ist auch Christina Vetter in der Projektstelle tätig, die zu 100 Prozent refinanziert ist. Mehr

Pfarrer Kai-Uwe Schroeter wurde am 21.5. als Pfarrer der Kirchengemeinde Werne verabschiedet und tritt zum 1.7. eine neue Pfarrstelle im Kirchenkreis Paderborn an. Mehr

Pfarrerin Susanne Krämer-Puzicha beendet zum 1.6. ihren Dienstauftrag (50 % Dienstumfang) in der Notfallseelsorge für die Stadt Hamm. Eine Nachfolgeregelung ist in Arbeit. Die Verabschiedung erfolgt im Gottesdienst für Rettungskräfte und Betroffene am Freitag, 7.7. um 18.00 Uhr auf dem Gelände der Hauptfeuerwache an der Hafenstrasse.

Am 4.6. wird Pfarrer Hyun-Soo Park mit einem Gottesdienst um 10.00 Uhr in der St.Victor-Kirche in Herringen in den Ruhestand verabschiedet.

Pfarrerin Runa Noreen Ahl wurde zum 1.7. auf die zweite Pfarrstelle der Ev. Kirchengemeinde Fröndenberg und Bausenhagen gewählt. Ihre Einführung ist am 9.7. um 10.00 Uhr in der Dorfkirche Bausenhagen.

To top

Persönliche Daten:
Wenn Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten im Zusammenhang mit einem dienstlichen oder privaten Jubiläum nicht einverstanden sind, teilen Sie dies bitte rechtzeitig mit: info@kirchenkreis-unna.de

Termine

30.05., Fröndenberg: Frauensalon „Was ist schon normal?“
Der Mensch ist bekanntlich ein „Herdentier“. Er braucht andere Menschen, um sich zu orientieren, sich zu vergleichen und um Bestätigung und Anerkennung zu erhalten. Aber in sich trägt er auch den Wunsch nach Individualität und Einzigartigkeit. Was passiert, wenn wir durch unser Äußeres, unser Verhalten, unsere Lebensart von der allgemein gültigen Norm soweit abweichen, dass wir als „nicht normal“ gelten? Wie gehen wir damit um? Fröndenbergerinnen berichten aus eigenem Erleben im Gespräch mit der Psychologin G. Heinrichmeyer, die Hilfen zur Selbststärkung geben wird.
Referentin: Gudrun Heinrichmeyer, Psychologin; Musik: Irene Scherer
Ort: Ratssaal, Kirchplatz 2, Fröndenberg, Beginn um 18 Uhr, Eintritt: 7,00 €

31.05., Unna: Flüchtlinge besser verstehen: Fortbildungsreihe für Paten, Ehrenamtliche und Helfer
Nähe und Distanz im Ehrenamt, Haus der Kirche Unna, 18.30 Uhr

31.05., Unna: Treffen der Reformationsbeauftragten im Ev. Kirchenkreis Unna
18 Uhr, Haus der Kirche Unna

1.6., Hamm: Kirche-Wagen unterwegs „Auf einen Kaffee an der Perthes-Sozialberatungsstelle“
Der Kirche-Wagen macht am 1.6. von 8.30 bis 12.00 Uhr Station an der Sozialberatungsstelle der Perthes-Stiftung, Ostenallee 8, in Hamm. Hier gibt es einen kostenlosen Kaffee und belegte Brötchen sowie Gelegenheit zum Gespräch über Armut und Wohnungslosigkeit in Hamm.

2.-5.6., Werne: Talk am Tisch, Nacht der offenen Kirchen und Ökumenischer Gottesdienst
Am Pfingstwochenende ist der Kirche-Wagen in Werne zu Gast. Am Freitag, 2.6., steht er morgens auf dem Wochenmarkt und bietet Gelegenheit für Frühstück und Gespräche. Am Sonntag, 4.6., ist der Kirche-Wagen eine Station bei der „Nacht der offenen Kirchen, die um 20 Uhr beginnt. Am Pfingstmontag, 5.6., wird er zur Bühne für den Ökumenischen Wortgottesdienst, der um 10.30 Uhr auf dem Kirchplatz vor der St.-Christophorus-Kirche beginnt.

4.06., Unna: Licht und Schatten der Freiheit - Vernissage einer Künstlerausstellung
Künstler wurden aufgefordert, sich mit dem Thema „Freiheit auseinanderzusetzen. Zu sehen sind über 40 Exponate, Bilder wie Skulpturen, die Ergebnis der künstlerischen Auseinandersetzung sind. Auch einige Ergebnisse der Aktion „Atelier in der Kirche“ sind hier zu sehen. Die Ausstellung ist bis zum 13.7. während der Öffnungszeiten der Offenen Stadtkirche zu sehen. Der Katalog ist zum Preis von 5,- € in der Stadtkirche oder bei Dirk Heckmann dheckmann@kk-ekvw.de erhältlich.
11.00 Uhr, Ev. Stadtkirche Unna

5.6., Hamm: Ökumenisches Fest zum 500-jährigen Reformationsjubiläum
Unter dem Motto "Die Kirchen tafeln!" laden die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Hamm am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, in und um die Pauluskirche Hamm zu einem Ökumenischen Fest ein. Mehr

6.6., Hamm: Geistliche Abendmusik mit der Kulturbrücke Hamm-Kalisz
Zu einer Geistlichen Abendmusik laden die Kulturbrücke Hamm-Kalisz und das Gymnasium Hammonense mit dem Kantorat der Evangelischen Kirchengemeinde Hamm am Dienstag, den 6. Juni um 19 Uhr in die Pauluskirche Hamm ein. Zu hören sind Chor- und Orgelmusik von Bach, Händel, Mozart, Mendelssohn-Bartholdy, Vierne und einigen polnischer Komponisten. Der Eintritt ist frei; am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

6.6., Hamm: Vortrag über Luther und die Mystik
Am Dienstag, 6. Juni, 20 Uhr, Lutherzentrum Hamm, spricht Prof. Dr. Peter Zimmerling bei der Evangelischen Akademie Hamm über „Mit Christus ein Kuchen werden - Martin Luther als Vater der evangelischen Mystik“.

6.6., Hamm: Akademie-Vortrag zu „Evangelische Mystik“
Unter dem Titel „Mit Christus ein Kuchen werden“ lädt die Evangelische Akademie Hamm am 6. Juni zu einem Vortrag über Martin Luther als Vater der evangelischen Mystik ein. Referent Peter Zimmerling aus Leipzig hat sich in seinem Buch „Evangelische Mystik“ ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt. Seiner Meinung nach gebührt Luther ein eigener Platz in der Geschichte der christlichen Mystik. Durch ihn komme es einerseits zu einer Demokratisierung der Mystik: ihres Gottesverständnisses und ihres Glaubens- und Erfahrungsbegriffs und andererseits zur Vertiefung mystischer Orientierung an Jesus Christus, der Bibel und dem Glauben. Die Veranstaltung findet im Lutherzentrum Hamm, Martin-Luther-Straße 27b, statt und kostet 5 Euro. Beginn ist um 20 Uhr.

07.6., Bergkamen: Ehrenamtsgottesdienst des Bezirksverbandes Frauenhilfe
Die Predigt hält  Pfarrerin Lindtraut Belthle-Drury vom Landesverband der Ev. Frauenhilfe in Soest. Im Anschluss an den Gottesdienst treffen wir uns zu einem fröhlichen Kaffeetrinken und Gedankenaustausch.
Auferstehungskirche, Goekenheide 5, Bergkamen-Weddinghofen, 15.00 Uhr

11.6.,Unna / Holzwickede: Kirchenradweg
Ein Fahrradweg durch den Kirchenkreis über fünf Stationen. Start mit Gottesdienst in Hemmerde. über Lünern, Königsborn und Massen nach Holzwickede zum Gemeindefest. Mehr Informationen siehe Nachrichten

15. – 18.6.: … ein langer Weg, Reformationssuche mit dem Bike
Das Seminarfür Männer führt nach Thüringen und Sachsen in das Augustinerkloster Erfurt überWittenberg nach Weimar. Die Strecke wird mit auf dem Motorrad zurückgelegt.
Alle Informationen und Anmeldung hier

15.6., Hamm: Kirchen-, Glocken- und Orgelpfad
An Fronleichnam, 15. Juni, unternimmt der Ev. Kirchenkreis Hamm eine Tagesfahrt zu historischen Kirchen, die bereits vor der Reformation bestanden und nach dieser Zeit zu evangelischen Kirchen wurden. Die Teilnehmenden erfahren, wie die Gebäude als Versammlungs- und Gottesdiensträume genutzt wurde und wie mit altem, aus katholischer Zeit stammenden Inventar umgegangen wurde. Der Titel der Exkursion „Die bewahrende Kraft des Luthertums“ entstammt dem Buchtitel des Kunsthistorikers Dr. Johann Michael Fritz. Er erläutert, wie mittelalterliche Kunstwerke in evangelischen Kirchen weiter genutzt, umgenutzt oder auch nicht genutzt wurden. Auf dem Programm am 15. Juni stehen der Besuch der evangelischen Kirchen in Hamm-Uentrop, Welver und Dinker. Die ehemalige Leiterin des Gustav-Lübcke-Museums Hamm, Dr. Ellen Schwinzer, der Glockensachverständige Dr. Claus Peter der Evangelischen Kirche von Westfalen und des Landeskonservators sowie Kreiskantor Heiko Ittig begleiten die Tagesfahrt, die mit dem Bus durchgeführt wird. Die Teilnahme ist kostenlos, lediglich die Kosten für das Mittagessen müssen selbst getragen werden. Anmeldungen bei Kantor Heiko Ittig (02381/9735331, info@kirchenmusik-hamm.de).

19.6., Bergkamen: Frauenhilfe Leiterinnen-Nachmittag
Thema: "Omega - Mit dem Sterben leben", Ambulanter Hospizdienst
Friedenskirche Bergkamen, Schulstr., 59192 Bergkamen 15-17 Uhr

24.6., Hamm: Ökumenisches Chor- und Orchesterkonzert
Am 24. Juni um 19 Uhr beginnt in der Pauluskirche Hamm das große Chor- und Orchesterkonzert zum Reformationsjubiläum. Auf dem Programm steht sinfonische Chor- und Orchestermusik von Felix Mendelssohn Bartholdy: Das auf Sinfonieorchestergröße erweiterte Paulusensemble führt mit der Chorgemeinschaft Papst Joannes Heessen und der Pauluskantorei Hamm unter der Leitung der beiden Kantoren Michael Seibel und Heiko Ittig die Reformationssinfonie Nr. 5 und den Psalm 42 "Wie der Hirsch schreit" auf. Eintrittskarten sind ab sofort beim Pfarrbüro Papst Johannes, Heessener Dorfstr. 21, und beim Goldstübchen Erdmann, Werler Str. 34, Telefon (0 23 81) 5 19 16 erhältlich.

25.6., Ahlen: Ahlener Familien-Fahrrad-Wallfahrt
Radfahrt unterbrochen durch kind- und familienfreundliche Stationen zu Themen der Reformation. Mehr

27.6., Holzwickede: Kreissynode Unna – Abend der Begegnung
Gottesdienst zur Eröffnung der Sommersynode, im Anschluss: Musikalische Unterhaltung und Gespräche, Ev. Kirche am Markt, Holzwickede, 18 Uhr

27.6., Unna: Frauensalon Unna: Islamischer Religionsunterricht: eine Chance der Integration?
Religiöse Werte werden den meisten Menschen nicht nur durch die Religionsgemeinschaften, sondern vor allem durch die Schule vermittelt. Islamischer Religionsunterricht ist noch nicht lange ein Fach und noch lange nicht an allen Schulen angekommen. Welche Inhalte vermittelt werden und welche Wege zur Einrichtung islamischen Religionsunterrichts führen, erklärt die Islamwissenschaftlerin Dr. Rabeya Müller, Köln.
Musik: Rebekka Siebers, Gesang und Mattis Markmann, Klavier, Gitarre, Gesang
Paul-Gerhardt-Kirche, Fliederstr. 16, 59425 Unna, 19:30 Uhr

28.6., Kamen: Kreissynode Unna
Tagung im Ev. Gemeindehaus Schwesterngang, Kamen, 8.30 Uhr
Infos unter www.evangelisch-in-unna.de/synode

28.6., Unna: Flüchtlinge besser verstehen: Gesunde Flüchtlingshilfe
Fortbildungsreihe für Paten, Ehrenamtliche und Helfer
Wer Flüchtlingen hilft, muss auch seine Grenzen kennen und nein sagen können. Der Abend vermittelt, wie eine gesunde Flüchtlingshilfe aussehen kann, die auch nach Wochen noch Spaß macht.
Haus der Kirche Unna, Mozartstr. 18-20, 59423 Unna 18:30-20:30 Uhr

30.6. – 2.7., Heessen: Konfi-Camp des Kirchenkreises Hamm
Das Konfi-Camp findet wieder rund um Schloss Oberwerries statt.

30.6. - So, 2.7.: Geschichte erfahren - Oldtimer-Pilgern
Das „Oldtimer-Pilgern im Pott“ geht in seiner 4. Runde auf Spezialtour zu den Lutherstätten in Mitteldeutschland: Im Reformationsjubiläumsjahr 2017 fahren wir nach Eisenach, wo Martin Luther seine Schulzeit verbrachte und im Hause der Patrizierfamilie Cotta, dem heutigen Lutherhaus, lebte. Eine Themenstadtführung nimmt uns mit auf eine Reise in die Jugendzeit des späteren Reformators.
Weitere Infos und Anmeldung hier

7.7., Kamen: Empfang des Bezirksverbandes Frauenhilfe
Die Frauenhilfe im Bezirksverband Unna lädt ein zu einem Abend mit Katharina von Bora. Das Theaterstück „Mein lieber Herr Käthe! Die Erinnerungen der Katharina Luther: Mein Leben mit Gott und Martin" wird Geschichten und Szenen aus dem Leben der Frau an Luthers Seite erzählen. Im Anschluss daran wird zu einem kleinen Imbiss und anregenden Gesprächen eingeladen.
Gemeindehaus Kamen, Schwesterngang 1, 59174 Kamen, 18 Uhr

9.7., Dortmund: Pilgern mit Bildern
Wer fotografiert muss genau hinschauen und bekommt so einen guten Blick für Gottes schöne Schöpfung. Unter der Anleitung der Fotografin Fine Bosqui bekommen die  Teilnehmenden Tipps, wie die Motive des Weges gut ins Bild gesetzt werden können. Wie verändert die Perspektive das Motiv? Welche Auswirkungen haben die Kameraeinstellungen auf das Bild? Worauf muss ich achten, damit ein Weg-Bild gelingt? An praktischen Beispielen werden diese Fragen geklärt.  Die Teilnehmenden werden eingeladen, ihre fotografischen Beobachtungen in kurzen Texten zu verdichten. Aus den Ergebnissen des Tages wird ein Kalender gestaltet, den alle Teilnehmenden hinterher bekommen.
Ort: Jakobsweg von Syburg bis Herdecke,  10-18 Uhr
Kosten: 28 Euro für Kursgebühr und Rückfahrt
Anmeldung bei Dirk Heckmann dheckmann@kk-ekvw.de  02303/288180

To top

Nachrichten

Fahrradtour von Kirche zu Kirche
Von Osten (Hemmerde) nach Westen (Holzwickede) durch den Ev. Kirchenkreis Unna führt eine Fahrradtour am 11.6. In fünf Etappen können Fahrrad-Begeisterte den Kirchenkreis vom Sattel erleben und etwas über die Aktion „Kirchenrad“ erfahren. Unter dem Motto »Kirchenrad fahren – Schöpfung bewahren« hat die Klimaschutzagentur der Evangelische Kirche von Westfalen ein »Kirchenrad« entwickelt. Es möchte dazu anregen, auch für die Strecken ab 5 Kilometer, für die bislang noch oft das Auto benutzt wird, auf das Fahrrad umzusteigen. Das Kirchenrad wird auf der Tour vorgestellt - die Tour dient aber auch einfach der gemeinsamen Freude am Radfahren und macht dabei Station an fünf Kirchen im Ev. Kirchenkreis Unna. Mehr

Studienfahrt für Frauen zur Documenta 14
Am Samstag, 9. September, findet eine Studienfahrt für Frauen zur documenta 14 nach Kassel statt, die die Frauenreferate der Evangelischen Kirchenkreise Hamm und Unna in Kooperation mit dem Büro für Gleichstellungsfragen der Stadt Unna veranstalten. Alle fünf Jahre wird in Kassel die weltweit bedeutendste Ausstellungsreihe für zeitgenössische Kunst präsentiert, die documenta. Sie wird auch als Museum der hundert Tage bezeichnet. Unter der Leitung der Pfarrerinnen Ute Böning und Elke Markmann, sowie Josefa Redzepi werden zunächst auf begleiteten Spaziergängen einzelne Orte intensiver angesehen. Danach bleibt Zeit, auf eigene Faust die Ausstellungsorte zu erkunden. Auch der speziell weibliche Blick auf die (Kunst-)Welt und die Frage, welche Rolle Künstlerinnen spielen, kommen zur Sprache. Abfahrt in Hamm ist ca. 8.30 Uhr. Die Kosten betragen 55 Euro für Busfahrt, Eintritt und Führung. Anmeldung: Martina Thalmann, Telefon (0 23 03) 288 121 oder Email: martina.thalmann@kk-ekvw.de

Kirchenkreis Unna macht mit beim Stadtradeln
STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis, das größte Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise zum Schutz des Weltklimas, dem über 1.700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören. Auch Unna nimmt an der Aktion teil und zwar vom 03.06. - 23.06.2017. Der Ev. Kirchenkreis Unna ist als eigenes Team angemeldet. Hier kann man sich zur Teilnahme anmelden und gemeinsam Fahrrad-Kilometer sammeln. Alle Infos unter www.stadtradeln.de, direkt zur Team-Anmeldung geht es hier

Förderpreis prämiert gelungene Aktionen im Reformationsjahr
Die Stiftung Kompass des Ev. Kirchenkreises Unna würdigt mit ihrem Förderpreis „Goldener Kompass“ besondere Projekte kirchlicher Arbeit. in diesem Jahr steht der Fokus ganz auf Aktionen rund um das Reformationsjubiläum. „Reformation bei uns“ soll darstellen, wie die Auseinandersetzung mit den Themen der Reformation gelungen ist. Dotiert ist der Preis mit 750 Euro (1. Preis), 500 Euro (2. Preis) und 250 Euro (3. Preis). Bewerbungen könnens ich Gemeinden oder Einrichtungen im KirchenkreisUnna noch bis zum 4. November. Weitere Informationen

Dreimal sportlich
Am 1.6. nehmen über 50 Mitarbeitende des Ev. Kirchenkreises Unna am Firmenlauf in Unna teil. Start ist um 19 Uhr vor dem Rathaus.
Am 10.6.2017 findet das diesjährige Boule-Tunier der Ev. Kirchengemeinde Kamen am Gemeindehaus in Südkamen statt. Der Kirchenkreis tritt mit eigenm Team an. Hierfür ist eine online-Abfrage eingerichtet.
Am 1.7 veranstaltet der Hellweger Anzeiger ein Menschenkickerturnier in Unna, wer Interesse hat, hier für den Kirchenkreis Unna mitzuspielen. Informationen zu Boule und Kicker bei Marc Schröder, Tel. 02303-288125, marc.schroeder@kk-ekvw.de 

To top

Diakonie

Auf den Spuren Martin Luthers
Die Diakonie bietet eine Reise von Eisleben nach Magdeburg an
Kirchenkreise Arnsberg, Hamm, Soest, Unna (drh) - Zum Reformationsjubiläum 2017 bietet die Diakonie Ruhr-Hellweg eine Reise auf den Spuren Martin Luthers an. Vom 25. Bis 28. September besichtigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einige Wirkungsstätten des großen Reformators (1483-1546). Dabei haben sie die Möglichkeit, den Lebensweg des streitbaren Mönches ganz neu zu entdecken: Wer war der Mann, der die Kirche und die Welt veränderte? Was bewirkte Luther? Und wie prägt er unser Leben bis heute?  Die Bustour startet in Luthers Geburtsstadt Eisleben. Von dort aus geht es über Erfurt nach Wittenberg und schließlich nach Leipzig und Magdeburg. Die Reisegruppe kehrt unter anderem in "Auerbachs Keller" in Leipzig ein. Stadtrundgänge und Führungen sind ebenfalls geplant. Für die mehrtägige Städtereise, die gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis Unna organisiert wird, gibt es noch freie Plätze. Weitere Informationen unter Tel. 0800/5890257 oder reisen@diakonie-ruhr-hellweg.de sowie online unter www.diakonie-reisedienst.de.

Langjährige Leiterin des Frauenhauses Hamm verabschiedet
Die langjährige Leiterin des Frauenhauses in Hamm, Brigitte Dittrich, wurde am 23.5. mit einem Gottesdienst und Empfang in der Lutherkirche Hamm verabschiedet. Seit der Gründung engagierte sich Brigitte Dietrich in leitender Funktion für das Frauenhaus in Trägerschaft der Diakonie Ruhr-Hellweg. Gemeinsam mit ihrem Team leistete sie hier Pionierarbeit. Das Frauenhaus war 1980 eines der ersten, die in Deutschland gegründet wurden.

Fotoausstellung zum 40-jährigen Bestehen der Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung
Seit 1977 berät die Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktberatung der Diakonie Ruhr-Hellweg in Hamm Frauen, Männer und Paare in belastenden Situationen. Die Beraterinnen gehen mit ihnen auf die Suche nach möglichen Lösungswegen. Zur Feier des 40. Jubiläums wird am Mittwoch, 31.5., um 14 Uhr in der Jugendkirche Hamm die Ausstellung "Familie im Blick" mit Fotografien von René Golz eröffnet.

To top

Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Post aus Bielefeld
In den nächsten Tag (16. bis 20. Juni) erhalten alle Mitglieder der westfälischen Landeskirche einen Brief. Präses Annette Kurschus wendet sich mit einem personalisierten Anschreiben an jeden der rund 2 Millionen Mitglieder. Ziele des Briefes sind, an das eigene "evangelisch sein" und an das Reformationsjahr zu erinnern sowie zu motivieren, sich weiter zu informieren. Dazu wurde die Seite www.einfach-frei-2017.de umgestaltet. Die Gemeinden sind eingeladen, zu diesem Termin auch die Banner der Kampagne "einfach frei" aufzuhängen. 

Für ein gutes Miteinander von Christen und Muslimen
Die drei evangelischen Landeskirchen und fünf katholischen Bistümer in Nordrhein-Westfalen wenden sich zum muslimischen Fastenmonat Ramadan auch in diesem Jahr wieder mit einer Grußbotschaft an die Muslime. Darin rufen sie zu einem gemeinsamen Engagement für Menschlichkeit, Demokratie, Gleichberechtigung und Freiheitsrechte auf.
Mehr zum Grußwort sowie den ganzen Text gibt es hier

To top

Evangelische Kirche von Deutschland (EKD)

Impulstag „Fresh X“
Der Impulstag „Fresh X“ führt in fünf Einheiten in das Thema „Fresh Expressions of Church“ (neue Ausdrucksformen gemeindlichen Lebens) ein. Wie sieht eine Kirche aus, die sich „unter die Menschen mischt“, dort den Glauben auf eine neue Art und Weise zu Gehör bringt und versucht Kirche und Mission neu zu denken? Welche „Form“ von Gemeinde ist für diesen neuen Zugang zu den Menschen sinnvoll und notwendig? Wo gibt es in Gemeinden bzw. im Kirchenkreis schon Ideen, Träume, Initiativen, an die man anknüpfen kann? Darüber hinaus gibt der Tag Anregungen, wie vor Ort eine eigene „Fresh X“ gestartet werden kann. Der Kurs wird von Pfr. Andreas Isenburg und Pfr. Detlef Main im Gemeindehaus in Unna-Massen, Kleistr. 8, durchgeführt.
Anmeldeschluss: Dienstag, 06.06.2017, Anmeldungen erbeten über das
Amt für missionarische Dienste der Ev. Kirche von Westfalen, Olpe 35 44135 Dortmund, Tel. 0231/ 54 09–60 Fax 0231/5409–66, E-Mail: natalie.griffin@amd-westfalen.de

10 Überzeugungen zu Flucht und Integration
Die Kammer für Migration und Integration des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat zehn Überzeugungen zu Flucht und Integration formuliert und als Wort zur Lage in einer Broschüre unter dem Titel „… und ihr habt mich aufgenommen.“ veröffentlicht. Darin wird in knapper Form auf zentrale Aspekte der gesellschaftlichen Diskussion eingegangen – von Menschenwürde bis Rechtsstaatlichkeit, von Religionsfreiheit bis Familienzusammenführung. Der Text geht nicht nur auf die Situation geflüchteter Menschen in Deutschland ein, sondern unterstreicht die globale Dimension des Problems Flucht und damit die Verantwortung der internationalen Gemeinschaft. Die Broschüre kann – auch in größeren Stückzahlen – kostenlos beim Kirchenamt der EKD bestellt werden unter: versand@ekd.de In digitaler Form steht sie in der Datenbank und im Internet auf Deutsch, Englisch und in Kürze auf Persisch und Arabisch zur Verfügung: hier.

Flüchtlings-Studie: Skepsis und Zuversicht
Das Sozialwissenschaftliche Institut (SI) der EKD hat seit November 2015 die Erwartungen der deutschen Bevölkerung zur Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland untersucht. Die jüngste Befragung vom April 2017 zeigt, dass die Stimmungslage in Deutschland stabil ist. In den westlichen Bundesländern herrscht eine eher zuversichtliche Haltung vor, im östlichen Bundesgebiet eher Skepsis. Allerdings liegt hier die Quote der Engagierten erstmals über der im westlichen Bundesgebiet. Genauer untersucht wurde die Haltung der Menschen zu Abschiebung und Zuzug. Hier zeigt sich eine breite humanitäre Grundhaltung in der Bevölkerung in Abhängigkeit etwa von Familienbindungen der Asylsuchenden oder beruflichen Perspektiven. Weitere Information hier.
Zur digitalen Version hier.

To top

Materialien

Interkulturelle Woche 2017
Die Interkulturelle Woche (IKW) findet in diesem Jahr vom 24. bis 30. September unter dem Motto »Vielfalt verbindet« statt. Das Motto zum Tag des Flüchtlings, der am Freitag (29.9.) innerhalb der IKW veranstaltet wird, lautet: »Flüchtlingsrechte sind Menschenrechte«. Als Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit zur IKW 2017 stehen jetzt Plakate und Postkarten, Logo und Motto sowie das dynamische Webbanner zum Download und zur Ansicht in der Rubrik SERVICE bereit. Das Materialheft, die Plakate und Postkarten 2017 können Sie unter www.interkulturellewoche.de bestellen. Dort sind auch Good Practice-Beispiele und Bausteine für Gottesdienste für die Gestaltung der IKW eingestellt.

Mediotheken Hamm und Unna
Der Katalog der Mediotheken ist immer zu erreichen unter Mediothek Hamm oder Mediothek Unna.

Neues aus der Mediothek Hamm:
Während der Sommerferien schließt die Mediothek im Kreiskirchenamt Hamm vom 17. Juli bis zum 21. August 2017.

  • Das Wimmelbuch der Weltreligionen von Anna Wills und Nora Tomm, Beltz Verlag 2017: Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum und Islam: jede der fünf Weltreligionen wird in einem Wimmelbild vorgestellt. Dieses Buch zeigt eine bunte Vielfalt des Glaubens und erzählt aus dem Alltag - so unmittelbar und direkt, dass man meint, das Stimmengewirr und die Musik auf einem Fest zu hören oder die Gerüche auf einem Markt wahrzunehmen.Das beiliegende Booklet bietet Sach- und Hintergrundinformationen zu den 40 wichtigsten Szenen eines jeden Bildes (Format DIN A3).
  • Judith Janssen: Simon und der geheimnisvolle Mönch. Neukirchener Verlagsgesellschaft 2016: Deutschland, 1521. Als Simons Mutter an der Pest stirbt, steht das Leben des 11-jährigen Jungen auf dem Kopf. Seine Zukunftsträume weichen den Sorgen um den Tod der Mutter. Wie kann er sicher sein, dass sie nun bei Gott ist? Um diese Frage zu beantworten, macht sich Simon mit seinem Cousin Geerten auf die Reise. In Worms hören sie von Martin Luther und in Simon wächst die Neugier, welche neuen Ideen dieser Mann hat. Wird Simon bei Luther eine Antwort auf seine Frage finden? Ein historisches Kinderbuch, das Kinder in das tägliche Leben des 16. Jahrhunderts mitnimmt und mit den Ideen der Reformation vertraut macht. Für Leser ab 10 Jahren.

Aus der Mediothek Unna:

  • Zwei neue Materialkoffer: Christentum und Ägypten
    Für die Themen Christentum und Ägypten stehe in der Mediothek jeweils ein Materialkoffer zur Verfügung. Der Koffer Christentum enthält allgemein Christliches, sowie Gegenstände aus der katholischen und evangelischen Tradition. Zu den Materialien gibt es kurze Erklärungen auf laminierten Blättern und ergänzende Literatur. Im Koffer Ägypten finden sich Materialien zu der allgemeinen wie biblischen Kultur des Landes, so auch eine Sammlung von Tieren, die in den 10 Plagen über das Land fielen. Die Materialien aus den Koffern sind auch einzeln ausleihbar. Ein Überblick über die Materialien der Mediothek ist hier zu finden.



To top