An- und Abmeldungen zum Newsletter bitte per mail an versand@newsletter-hamm-unna.de 

Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Darstellung des Newsletters in der Versandform haben, nutzen Sie die Ansicht auf dem Newsletterportal der Kirchenkreise Hamm und Unna.

Wir sind auch für Hinweise dankbar, sollten Sie den Newsletter nicht richtig angezeigt bekommen. 

Aus den Kirchenkreisen

Editorial: #ichbinhier

Liebe Leserin,
lieber Leser,

Kaum vergeht ein Tag, in dem nicht über Hass-Kommentare im Internet gesprochen wird. Oder über "FakeNews". Da werden Aussagen verbreitet und besprochen, die oftmals weder auf Richtigkeit geprüft sind oder sogar nur zur Desinformation verbreitet wurden. Da wird sprachlich diffamierend und Menschen verachtend reagiert und eskaliert. Es ist ja so einfach, in der großen Masse einfach mal was provozierendes rauszuhauen: Wird schon seine Wirkung haben, wer soll mich als Einzelnen dafür schon belangen?

Doch immer mehr Menschen finden sich damit nicht ab. Einfach schweigen kann ja nicht die Lösung sein. In der Facebook-Gruppe "#ichbinhier" formieren sich jene, die sich nicht damit abfinden wollen, dass Hass und Hetze in sozialen Medien schon fast normal geworden sind. Auch auf Twitter wird unter dem gleichen Hashtag auf Hetze und Falschinformation reagiert. Immer sachlich, nachfragend oder widersprechend. Immer in der Überzeugung, dass solche Kommentare nicht einfach so stehen gelassen werden können.

Fünfundzwanzigtausend Menschen haben sich in zweieinhalb Monaten in der facebook-Gruppe eingefunden. Sie setzen sich ein gegen Hassrede und für eine bessere Diskussionskultur.
Die Kampagne ermutigt dazu, eben nicht zu schweigen, wenn gehetzt wird, wenn falsche Behauptungen kopiert und verbreitet werden oder Menschen sprachlich und somit in ihrer Würde angegriffen werden. Die Stimme zu erheben und einzustehen für eine Haltung, mit Argumenten überzeugen und dabei sich nicht verbiegen - somit ist #ichbinhier eine gelungene Übertragung des reformatorischen "Hier stehe ich". Dazu braucht man auch gar kein Facebook oder Twitter - #ichbinhier funktioniert auch im Bus oder im Wartezimmer.

Ihr Diakon Dietrich Schneider
Öffentlichkeitsreferent im Ev. Kirchenkreis Unna

To top

Persönliches

Am 9. April wird Pfarrerin Janine Hühne in die 1. Pfarrstelle der Ev. Martin-Luther-Kirchengemeinde eingeführt. Der Gottesdienst findet um 10.30 Uhr in der Christuskirche Rünthe statt.

Neue Mitarbeiterin der Finanzabteilung im Kreiskirchenamt Unna ist Marion Gebhardt.

To top

Persönliche Daten:
Wenn Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten im Zusammenhang mit einem dienstlichen oder privaten Jubiläum nicht einverstanden sind, teilen Sie dies bitte rechtzeitig mit: info@kirchenkreis-unna.de

Termine

3.3.-23.4., Wiescherhöfen: Ausstellung "Leben wollt ich!"
Die ThomasKulturKirche in Wiescherhöfen zeigt bis zum 23.4. die Ausstellung "Leben wollt ich!" mit Porträts von jüdischen Opfern des Nationalsozialismus. Die Künstlerin Sonja Weis malte die Zeichnungen und Gemälde zum Gedenken und Erinnern aus Anlass des 50. Jahrestages der Befreiung der Konzentrationslager. Mehr

7.3., Fröndenberg:  Frauensalon Fröndenberg
Zum Fest von Miss Sophie sind als Gäste die vier Grundhaltungen aus dem Leben einer jeden Frau erschienen: Neugier und Freude, Lebenslust und Erotik, Trauer und Schmerz, Weisheit und Reife.Auf dem Weg zwischen Tisch und Anrichte liegt ein Hindernis, über das Butlerin Jane stolpert, schreitet, tanzt, fällt, aufsteht, staunt, leidet, lacht und unbeirrt ihren Weg fortsetzt: Die clowneske Kunst des Scheiterns.Nach ihrer Aufführung laden die beiden Clowninnen das Publikum ein, die eigene, innere Clownin zu entdecken, denn eine clowneske Lebenshaltung kann auch im ganz normalen Alltag manches erleichtern.
Regina Halke und Kristin Kunze sind das Duo OBEN WIE UNTEN
Kulturschmiede, Ruhrstr. 12, Fröndenberg, Eintritt 7 Euro

12.-17.3., Hamm: Woche der Brüderlichkeit
Zu Begegnungen mit dem Judentum lädt vom 6. bis 17. März 2017 die "33. Woche der Brüderlichkeit" in Hamm ein. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Hamm und der ThomasKulturKirche erwartet die Besucher unter dem Motto "Nun gehe hin und lerne" ein Programm, dessen vier Veranstaltungen sich in besonderer Weise mit dem deutschstämmigen Judentum nach 1945 beschäftigt. Mehr

13.3., Hamm: Sondersynode in der Jugendkirche
Eine Sondersynode zur Wiederbesetzung der Pfarrstelle in der Jugendkirche findet am Montag, 13.3., um 18.00 Uhr in der Jugendkirche Hamm (Nassauerstraße 49) statt. Die Synode beginnt mit einem Gottesdienst, der durch das Team der Jugendkirche gestaltet wird. Die Besetzung der Pfarrstelle in der Jugendkirche war durch die Sommersynode 2012 auf acht Jahre befristet worden. Da nach dem Weggang von Pfarrerin Dr. Iris Keßner eine Wiederbesetzung nur für mindestens sechs Jahre möglich ist, muss die Synode darüber beraten, ob die ursprüngliche Befristung verlängert werden soll. Die Synode tagt wie immer öffentlich.

13.3., Unna:  Kirchen und Kino: Mustang
18.30 Uhr und 20.45 Uhr, KinoCenter Unna, Massener Str., 59425 Unna
Weitere Infos unter: www.kirchen-und-kino.de 

15.3., Bergkamen: Reformation und Flüchtlinge
Die Reformation muss weitergehen - Vortragsabend mit Diskussion und Imbiß
Referentin: Pfarrerin Beate Heßler, Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Verantwortung der Evangelischen Kirche von Westfalen
19 Uhr, Haus Frieden - Flüchtlings- und Beratungsstelle, Präsidentenstr. 45, 59192 Bergkamen

19.3., Hamm: Jugendgottesdienst "Wahrheit und Pflicht"
"Wahrheit oder und Pflicht" ist das Thema des Jugendgottesdienstes am 19.3. um 17 Uhr in der Jugendkirche Hamm. Der Gottesdienst wird vom Team der Jugendkirche gestaltet.

19.3., Hamm: Vertonungen von Luthers Liedern
In einem Orgelkonzert zum 500 Reformationsjubiläum spielt Kreiskantor Heiko Ittig am Sonntag, 19.3., um 18 Uhr in der Pauluskirche Hamm Werke über Lieder Martin Luthers von Jan Pieterszoon Sweelinck, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy. Damit eröffnet Ittig zugleich eine Konzertreihe zum 50-jährigen Jubiläum der 1967 erbauten Beckerath-Orgel in der Pauluskirche.

20.3., Hamm: Evangelische Akademie zu "Islam in Deutschland"
Am Montag, 20.3., um 20 Uhr spricht der Jurist und Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mathias Rohe bei der Evangelischen Akademie Hamm im Lutherzentrum Hamm (Martin-Luther-Straße 27b) über "Islam in Deutschland - Fakten, Chancen und Probleme". Mehr 

22.3., Unna: Schulung Homepagebaukasten
Die Internetseiten, die mit dem Homepagebaukasten der EKvW gestaltet werden, haben ein neues Aussehen erhalten - spätestens bis Mitte März sind alle Seiten umgezogen. Wenn auch das System TYPO3 gleichgeblieben ist, so entstehen doch einige Möglichkeiten, die Seite anders zu gestalten oder anzupassen. Interessierte sind zu einer Schulung hierzu eingeladen (Zentrum Information und Bildung - zib, Lindenplatz 1, 59423 Unna 8.30 - 10.30 Uhr)
Anmeldungen an dietrich.schneider@kk-ekvw.de 

27.3., Hamm: Monatstreffen des Bezirksverbandes der Frauenhilfe
Am Montag, 27.3., um 14.30 Uhr steht das Thema "Selig sind die Menschen, die Frieden stiften" auf dem Programm des Bezirksverbandes Hamm der Evangelischen Frauenhilfe im Lutherzentrum Hamm. Pfarrerin Astrid Taudien (Stadtkirchenarbeit Hamm) berichtet u.a. vom Interreligiösen Friedensgebet Hamm.

27.3., Unna: Bezirksfrauennachmittag SÜD
Christlich-muslimisches Zusammenleben in Deutschland, Referent: Pfarrer Bernd Neuser, Hagen
15 Uhr, Jona-Gemeindehaus, Eichenstraße 1a, Unna-Gartenvorstadt

29.3., Unna: Schulungsreihe, Flüchtlinge besser verstehen - Kultur leben und erleben
Kulturschock? Wie wichtig ist eine kulturelle Identität? Was verstehen wir unter Vielfalt? Was ist stereotyp und was bedeutet dies für uns?
18.30 Uhr, Haus der Kirche Unna, Mozartstr. 18-20, 59423 Unna
Infos bei Joel Zombou (joel.zombou@kk-ekvw.de)

30.3. - 27.4., Unna: Licht und Schatten der Freiheit - Werke von Jacob Pins
Ausstellung in der Ev. Stadtkirche Unna mit Werken von Jacob Pins. Der deutsch-israelische Grafiker hinterließ trotz der Ermordung seiner Eltern im KZ sein künstlerisches Vermächtnis der Stadt Höxter. Er thematisiert die Sehnsucht nach Heimat und Versöhnung in seinen Werken. Neben 30 weiteren Originalen steht das Triptychon "Heilige und Narren im Mittelpunkt der Ausstellung. Eröffnung am 30.3. um 19.30 Uhr durch den Pins-Kenner Dr. Dieter Schuler, Musik: "gute fraynd". Die Ausstellung ist bis zum 27.4. zu sehen, Öffnungszeiten während der Offenen Kirche oder nach Vereinbarung unter 02303-288180

2.4., Unna: Motorradgottesdienst
um 11 Uhr vor der Stadtkirche Unna

3.4., Bergkamen: Bezirksfrauennachmittag Nord
Christlich-muslimisches Zusammenleben in Deutschland, Referent: Pfarrer Bernd Neuser, Hagen
15 Uhr, Haus der Mitte, Kanalstraße 7, Bergkamen-Rünthe

3.4., Unna: Vortrag: Die Sehnsucht nach dem Mehr
Begleitend zur Ausstellung mit Werken von Jakob Pins. "Sehnsucht, Exil, in der Fremde der Heimat gedenken."
Referenten: Dr. Heike Plaß, Münster, Dirk Heckmann, Unna
18 Uhr, Synagoge, Buderusstr. 11, 59427 Unna

3.4., Hamm: Evangelische Akademie zu "Reformation in Münster"
Am Montag, 3. April, um 20 Uhr ist Prof. Christian Peters mit dem Thema "Warum entgleiste die Reformation in Münster? - Der Weg des Bernhard Rothmann" Gast bei der Evangelischen Akademie Hamm. Mehr

4.4., Unna: Nepal zwei Jahre nach dem Erdbeben
Infoabend des Eine-Welt-Laden Unna in Kooperation mit dem Verein Ganesh Nepalhilfe (mehr) 18.30 Uhr im Laden (Kirchplatz 5, 59423 Unna). Eintritt frei, anschl. Late-Night-Shopping

6.4., Unna: "Heilige und Narren" - Vortrag zur Jakob Pins-Ausstellung
16 Uhr, Ev. Stadtkirche Unna, Kirchplatz, 59423 Unna
Referenten: Dr. Heike Plaß, Münster, Dirk Heckmann, Unna

8.4., Bausenhagen:  Ich bin! Tagespilgerweg
Mit den "Ich-bin-Worten" im Gepäck von Bausenhagen nach Lünern pilgern
10 bis 18 Uhr. Treffpunkt Dorfkirche Bausenhagen https://www.veranstaltungen-ekvw.de/Admin/detail337295.html

To top

Nachrichten

Seelsorger im Ehrenamt eingesegnet
Mit einem Gottesdienst wurden am Sonntag, 5.3., in der Jugendkirche Hamm 14 Seelsorgerinnen und Seelsorger im Ehrenamt von den Superintendenten Hans-Martin Boecker (Kirchenkreis Unna) und Frank Millrath (Kirchenkreis Hamm) eingesegnet. Unter der Leitung der Pfarrerinnen Kerstin Duchrow und Kerstin Goldbeck hatten sie an dem Kurs "Seelsorglich begleiten" teilgenommen und sich in Theorie und Praxis mit den Grundlagen der Seelsorge befasst. Mehr

To top

Diakonie

Frauensalon in Hamm: Katharina Luther
Hamm (drh) - Eine bedeutende Frau der Reformationszeit steht im Mittelpunkt eines Frauensalons, der am Freitag, 17. März 2016 um 19.30 Uhr in der Beratungsstelle des Frauenhauses der Diakonie Ruhr-Hellweg  stattfindet. Pfarrer Elke Daasch, Bockum-Hövel, wird im Jahr des Reformationsjubiläums aus dem Leben und Wirken von Katharina von Bora, der späteren Frau von Martin Luther vortragen. Mehr

Ferienspaß vom 10. bis 21. April auf dem Caldenhof
Hamm (drh) - Ein besonderes Oster-Vergnügen erwartet alle Kinder von 6 bis 12 Jahren bei der Stadtranderholung in Hamm zum Thema "Furchtlose Ritter und zauberhafte Prinzessinnen".  Die Diakonie Ruhr-Hellweg verwandelt vom 10. bis 21. April den Caldenhof in ein riesiges Ferienparadies. Mehr

Pflegekurs Demenz und Gehörlosigkeit
Soest/Kirchenkreise Arnsberg, Hamm, Soest, Unna (drh) - Ein Mensch mit Demenz verändert sein Verhalten und seine Kommunikation. Das gilt für Hörende ebenso wie für Gehörlose. Ein Kurs vom 25. Bis 26.3.wendet sich nun an Angehörige von Menschen, die von Gehörlosigkeit und Demenz gleichermaßen betroffen sind. Veranstalterin ist die Diakonie Ruhr-Hellweg in Kooperation u.a. mit dem Kompetenzzentrum für gehörlose Menschen im Alter "GIA". Angesprochen sind Menschen aus der gesamten Region. Mehr

To top

Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW)

Taufbegehren von Menschen verschiedener kultureller Herkunft - Studientag des Amtes für MÖWe und des Ev. Kirchenkreises Soest
Die evangelische Kirche erlebt zurzeit etwas Wunderbares: Viele junge Erwachsene möchten sich taufen lassen. Der Haken: diese Menschen kommen aus dem Iran, aus Syrien oder Afghanistan; sie konvertieren vom Islam zum Christentum und stehen unter dem Verdacht, mit der Taufe eine Entscheidung zugunsten ihres Asylverfahrens anzustreben. Was also können wir tun, um diesen Menschen in unseren Gemeinden eine Heimat zu bieten? Wie verändern sich unsere Gemeinden? Oder: Wie sollten sie sich ändern? Vorträge, Bibelarbeit und der Besuch des Museums "Forum der Völker" stehen auf dem Programm.
10.bis 12. März,  Ev. Gemeindezentrum Werl , Paul-Gerhardt-Straße 15a - 59457 Werl
Mehr



To top

Evangelische Kirche von Deutschland (EKD)

Protestanten und Katholiken feiern Versöhnungsgottesdienst
Die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland wollen im Festjahr zum 500. Reformationsjubiläum aufeinander zugehen. Am 11. März 2017 feiern beide Kirchen in der Michaeliskirche in Hildesheim einen Buß- und Versöhnungsgottesdienst unter dem Titel "healing of memories" (Heilung von Erinnerungen). Die Spaltung der beiden großen Kirchen ist in der Reformation begründet. Der Buß- und Versöhnungsgottesdienst am Vorabend des zweiten Sonntags der Passions- und Fastenzeit ist ein zentrales Ereignis im Rahmen der Reformationsfeierlichkeiten. Mehr 

"chrismon" sucht die Gemeinde 2017 - Gemeinden können sich jetzt mit kreativen Projekten bewerben
Es ist wieder so weit: Das evangelische Magazin "chrismon" sucht auch in diesem Jahr die kreativsten Projekte in Kirchengemeinden. Ab sofort kann man sich unter www.chrismongemeinde.de mit einem Gemeindeprojekt präsentieren und um eine Förderung bewerben. Mit insgesamt 20.000 Euro werden Ideen und ihre Umsetzung in sieben Themenkategorien belohnt: Besonderer Gottesdienst, Diakonie, Flüchtlingsarbeit, Jugend, Kirchenrenovierung, Musik sowie Öffentlichkeitsarbeit & Fundraising. Am 8. März startet die Abstimmungsphase, Gemeinden können sich auch weiterhin bewerben. Weitere Infos hier.  Die Ev. Kirchengemeinde Hemmerde-Lünern nimmt teil: mehr hier

Sonntag Judaika: "Gerechtigkeit und Frieden"
Zum Sonntag Judaika (2. April 2017) hat die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland ein 79-seitiges Materialheft herausgegeben. Es enthält unter anderem Ideen, Anregungen und Impulse zur Gestaltung eines Themengottesdienstes unter dem Motto "Gerechtigkeit und Frieden". Mehr

To top

Materialien

Handreichung "Miteinander Lernen - Entwicklungspolitische Begegnungsprogramme gestalten" von Brot für die Welt erschienen
Die neue Handreichung möchte Jugendgruppen, Kirchengemeinde und -kreise, Eine-Welt-Vereine und Einrichtungen, Engagierte im schulischen Bereich und andere entwicklungspolitische Akteure bei der Gestaltung entwicklungspolitischer Begegnungsprogramme und der Antragstellung unterstützen. Im ersten Teil wird beschrieben, was aus der Perspektive von Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst entwicklungspolitische Begegnungsprogramme ausmacht. Im zweiten Teil werden praktische Empfehlungen für die Gestaltung des Begegnungsprogramms gegeben. Im dritten Teil werden die Kriterien für die Antragstellung zur Förderung der Begegnungsprogramme vorgestellt und erläutert. Download: http://info.brot-fuer-die-welt.de/sites/default/files/blog-downloads/miteinander_lernen_web.pdf  Diese Handreichung kann auch kostenlos bestellt werden.

Dossier "Islamismus"
Die Bundeszentrale für politische Bildung stellt in ihrem Dossier "Islamismus" Videos zum Thema zur Verfügung: Der Erklär-Film "Radikalisierung von Muslimen" geht u. a. auf folgende Fragen ein: Wie kommt es zur Radikalisierung junger Menschen? Wer radikalisiert sich? Ist das vergleichbar mit anderen Extremismen? Wie vollzieht sich die Radikalisierung? Welche Rolle spielt dabei der Islam? Das Video "Was heißt Islamismus?" beleuchtet Ideologien der radikalen Herrschaftstheorie, ordnet sie ein und blickt auf jüngere Entwicklungen wie die Ausbreitung der Terrorgruppe Islamischer Staat. Der Film "Strategien gegen Radikalisierung" befasst sich mit Prävention, Deradikalisierung und Strafverfolgung. Ein vierter Film der Reihe soll im Frühjahr erscheinen und der Frage nachgehen, wie sich Freiheit und Sicherheit in Zeiten terroristischer Bedrohung zueinander verhalten und welche Auswirkungen dies für die Gesellschaft hat. Das Dossier steht im Internet: http://www.bpb.de/mediathek/236880/radikalisierung-von-muslimen

Mediotheken Hamm und Unna

Der Katalog der Mediotheken ist immer zu erreichen unter Mediothek Hamm oder Mediothek Unna.

Neues aus der Mediothek Hamm:

  • "Ostern ist ein Geschenk des Himmels" von Lisa T. Bergren (2. Aufl. 2017). Für Kinder ab 4. Jahren: "Warum feiern wir Ostern?", will der kleine Eisbär wissen. "Wegen der Ostereier und der Überraschungen?" "Nein, Ostern ist ein Geschenk des Himmels", antwortet ihm Papa Bär. "Aber warum?", will der kleine Eisbär wissen. "Was ist an Ostern so besonders?" Auf einem Spaziergang durch den Wald erklärt Papa Bär dem kleinen Bär Gottes Osterplan, der auch in der Natur überall zu sehen ist.
  • "Unser Osterkalender fürs Kamishibai" - Geschichten, Brauchtum und Bastelideen für die Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern, inkl. Downloadcode für Mal- und Bastelvorlagen. Illustration:Petra Lefin, Text: Esther Hebert und Gesa Rensmann (2017): Nach der Schule erzählt Otto daheim, wie der Pfarrer im Gottesdienst Konfetti und Luftschlangen verbrannt hat und dass er jedem Kind ein Aschenkreuz auf die Stirn gemalt hat! Und Paula berichtet aus dem Kindergarten, dass alle Luftballons plötzlich verschwunden sind. Die Fastenzeit hat begonnen. In 14 Geschichten entdeckt das Geschwisterpaar die Vorbereitungszeit auf das Osterfest, z. B. die Bräuche rund um Fastentuch, Palmstock und Osterfeuer, es beschäftigt sich mit den Themen "Wachsen und Aufblühen", "Schuld und Versöhnung", "Sterben und Auferstehen", lernt die Bibelgeschichten kennen, vom blinden Bartimäus, vom Sämann, dem letzten Abendmahl, dem Kreuzweg Jesu und die Ostergeschichte.
  • ...und zum Reformationsjubiläum: Der Protestant, Historischer Roman. Von Michael Landgraf (2016): Der historische Roman beleuchtet die Zeit zwischen 1500 und 1529 im Südwesten Deutschlands. Die Romanfigur begegnet Persönlichkeiten, die in der Zeit der Reformation in der (Kur)Pfalz, in den Reichstädten Worms, Speyer, Landau und Straßburg sowie in Hessen eine zentrale Rolle spielten. Sein persönliches Schicksal offenbart die gesellschaftlichen Verhältnisse der Zeit an der Wende zur Neuzeit. Anhand von Holzschnitten erhalten die Leserinnen und Leser auch einen Einblick in die damals verbreiteten Medien.

Aus der Mediothek Unna:

  • Knieling, Reiner "Das Kreuz mit dem Kreuz, Sprache finden für das Unverständliche": Das Kreuz zieht an und stößt ab. Es zeigt, wie grausam Menschen zu Menschen sind. Und es trägt die Keimkraft neuen Lebens in sich. Wie kann Gott mitten im Schmerz dieser Welt entdeckt werden? Wie öffnen klassische Deutungen des Kreuzes - z.B. Stellvertretung, Opfer, Sühne, Rechtfertigung - Raum für eigene, neue Gotteserfahrungen? Welche Vorstellungen von Gott werden im Kreuz durchkreuzt? Reiner Knieling findet Antworten, die weder in den bekannten Formeln steckenbleiben, noch sie einfach verabschieden. Ein ebenso persönliches wie theologisch geerdetes Buch voller Anregungen, die Rede vom Kreuz neu zu wagen.
  • Mütter, Vio "Der Notfall namens Jesus": Weil allerbeste Freunde nicht viel getrennt sein wollen, wechselt Polly zu Theos Kindergarten Arche. Da heißt der Erzieher Frau Pötz, die Tischsprüche sind einem lieben Gott gewidmet und an der Wand im Essraum hängt ein halb verhungerter Nackedei. "Den darfst Du nicht abhängen", sagt Theo. "Das ist Jesus von Gott!" - "Der Mann muss essen!", schnauft Polly. Dabei streicht sie über seine Hände und sieht: Die sind ja durchgenagelt und bluten schlimm!
    Wie schließlich alle mitfühlend mit anpacken, um Jesus das Leben an der Wand ein bisschen zu verschönern, davon erzählt diese hinreißende Geschichte.
  • "Biblia" - die Lutherbibel von 1534: Die erstmals 1534 gedruckte Bibelübersetzung Martin Luthers war nicht nur ein Meilenstein des deutschen Buchwesens, sie veränderte den Lauf der Welt. Und fast nebenbei legte sie den Grundstock für die hochdeutsche Sprache. Nicht zuletzt aber ist sie ein ästhetischer Schatz von leuchtender Farbpracht: Dieser prachtvolle Nachdruck aus dem Hause TASCHEN offenbart die vielschichtige Schönheit dieses Gesamtkunstwerkes mit all seinen Zierinitialen, Holzschnitten, allegorischen Symbolen und Ornamenten aus der Werkstatt Lucas Cranachs des Älteren.

To top